Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Zahlungsmoral-Studie: 80 Prozent zahlen binnen einer Woche

04.04.12 Die Zahlungsmoral bei Privatpersonen ist gut. Rechnungen werden meist sehr schnell bezahlt: 14,4 Prozent bezahlen gleich am ersten Tag, 28,1 Prozent innerhalb von zwei Tagen und 35,2 Prozent innerhalb einer Woche nach Erhalt.

Die zentralen Ergebnisse der Online-Umfrage von Payment-Anbieter Star Finanz zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser unter 27.966 Befragten belegen, dass Rechnungen für gewöhnlich pünktlich bezahlt werden. Privatpersonen haben dafür gute Gründe:
  • 43,8 Prozent der 14- bis 29-jährigen ist es vor dem Verkäufer unangenehm, in Zahlungsverzug zu geraten.
  • 32,0 Prozent der 50- bis 59-jährigen sowie 38,9 Prozent der über 60-jährigen möchten zudem Skonto nutzen und zahlen innerhalb des geforderten Zahlungsziels.
  • Arbeitslose (45,5 Prozent) und Personen mit einem monatlichen Nettohaushaltseinkommen von unter 1.000 Euro (38,7 Prozent) versuchen vor allem Mahngebühren zu vermeiden.

Trotz guter Zahlungsmoral gibt es Gründe dafür, warum eine offene Rechnung liegen bleibt. Vor allem Personen mit einem niedrigen monatlichen Einkommen gaben vorübergehende Liquiditätsengpässe, Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit an. Bei Besserverdienenden mit einem monatlichen Nettohaushaltseinkommen von mehr als 5.000 Euro kristallisierte sich vor allem mangelnde Disziplin bei der Bezahlung als ausschlaggebender Grund heraus, eine Rechnung vorerst nicht zu bezahlen (45,0 Prozent).

Um nicht nur Rechnungen, sondern auch Finanzen im Blick zu behalten, ist die Führung eines Haushaltsbuchs überaus beliebt. Das handschriftliche Haushaltsbuch ist jedoch passé. Nur noch 6,1 Prozent Prozent halten ihre Einnahmen und Ausgaben auf Papier fest. Mehr als die Hälfte kontrolliert ihre Einnahmen und Ausgaben inzwischen mithilfe eines elektronisch geführten Haushaltsbuchs (53,3 Prozent). Dieses ist insbesondere bei Männern (55,0 Prozent der befragten Männer, lediglich 40,2 Prozent der befragten Frauen) und über 60-jährigen (57,9 Prozent der Befragten aus dieser Altersgruppe) beliebt. 49,6 Prozent schätzen vor allem, ihre Einnahmen und Ausgaben jederzeit schnell kontrollieren zu können. Außerdem hilft es, Ordnung in die persönlichen Finanzen zu bringen (17,9 Prozent). 17,1 Prozent vermittelt das Haushaltsbuch zudem ein Gefühl von Sicherheit, um frühzeitig zu erkennen, wenn die Finanzen aus dem Gleichgewicht geraten.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Computop Wirtschaftsinformatik GmbH

Computop bietet als Payment Service Provider der ersten Stunde innovative Lösungen für den weltweiten Zahlungsverkehr. Ob E-Commerce, M-Commerce, Mail Order/Telephone Order (MOTO) oder Point of Sale – die PCI-zertifizierte Bezahlplattform Computop Paygate öffnet Händlern alle Absatzkanäle. Global agierende Unternehmen wie C&A, Fossil, Metro Cash & Carry, Samsung und Swarovski vertrauen a...

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 04.04.12:
Premium-Inhalt Die App-Falle: Hausverbote gegen mobilen Preisvergleich (04.04.12)
Premium-Inhalt Das Smartphone, der Verbündete des Kunden (04.04.12)
Checkliste: So gewinnen soziale Netzwerke in Unternehmen an Bedeutung (04.04.12)
Premium-Inhalt Technology-Watch: Schreibende Software (04.04.12)
Zahlungsmoral-Studie: 80 Prozent zahlen binnen einer Woche (04.04.12)
Online essen Offline-Marketing auf: Praktisch alle Firmen werben im Web (04.04.12)
Social Media wirkt als Treiber für mobile Internetnutzung (04.04.12)
Die sieben Gesichter des Content-Managers (04.04.12)
US-Zeitschriftenriesen führen eine Flatrate für E-Paper ein (04.04.12)
Retourkutsche: Facebook klagt jetzt gegen Yahoo (04.04.12)
Data Becker bringt App-Entwicklungssystem (04.04.12)
Webstatistik: Starker Umstiegstrend auf iOS 5 und 5.1; Android verliert (04.04.12)
Wann Marken die höchsten Social-Media-Interaktionsraten erzielen (04.04.12)
Google baut seinen Kunst-Panorama-Dienst in Deutschland aus (04.04.12)
Infografik: SEO-Optimierung für Pinterest-Grafiken (04.04.12)
Abmahnungen wegen Hotspots: Cafés müssen nicht bezahlen (04.04.12)
Patentkriege: Nun steigt auch die EU-Kommission ein (04.04.12)
Homepage-Baukasten: Strato bietet integrierte Shop-Funktion an (04.04.12)
Neuer Klon-Alarm: Rocket Internet baut Payment-Anbieter Square nach (04.04.12)
Neue API: Affiliate-Netzwerk belboon erlaubt Advertisern mehr Zugriff (04.04.12)
BBDO Proximity Stuttgart schlüpft im Berliner Büro unter (04.04.12)
Mediaplus bekommt neuen Geschäftsführer (04.04.12)
Mobiler Werbemarktplatz Adfonic geht in Deutschland an den Start (04.04.12)
Solutions und Valiton schließen sich zusammen (04.04.12)
Telegate legt den strategischen Fokus auf Kundenbindung (04.04.12)
Kolle Rebbe baut Art Buying um (04.04.12)
Onlinegame-Aggreagtor Gamegenetics sichert sich Millionenfinanzierung (04.04.12)
Meingutscheincode.de startet Verbraucherportal in Frankreich (04.04.12)
ECommerce-Dienstleister Mobizcorp spezialisiert sich auf Demandware-Lösungen (04.04.12)
Innogames und NBC Universal Germany kooperieren (04.04.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?