Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Studie: Deutsche zahlen im Internet am liebsten per Rechnung

12.11.10 Fast zwei Drittel der deutschen Onlinekunden zahlen am liebsten nach Erhalt der Ware per Rechnung, so die aktuelle TNS-Infratest-Studie zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen . Welche Bedenken deutsche Internetnutzer beim Onlineshopping haben, hat die Untersuchung auch identifiziert.

Laut der Studie gaben mehr als 40 Prozent der Befragten an, mindestens einmal pro Monat im Internet einzukaufen. Auf die Frage "Wie würden Sie am liebsten bezahlen, wenn Sie im Internet einkaufen?" antworteten knapp zwei Drittel der Studienteilnehmer, dass für sie die Rechnung nach Warenerhalt die bevorzugte Zahlungsweise sei. Zum Vergleich: Für die Kreditkarte würden sich lediglich acht Prozent beim Online-Einkauf entscheiden. Die Studie zeigt, dass der Sicherheitsaspekt für Verbraucher beim Online-Einkauf eine wichtige Rolle spielt.

Mehr als die Hälfte derjenigen, die dem Einkauf am Bildschirm eher skeptisch gegenüber stehen, bevorzugen es, die Ware vor der Zahlung begutachten zu können. Zudem scheuen sich viele Verbraucher davor, ihre persönlichen Daten Preis zu geben. Zwar empfinden im Schnitt mehr als 80 Prozent die Angabe von E-Mail- und Postadresse, Geschlecht und Geburtsdatum als unproblematisch, die Bedenken steigen jedoch deutlich, wenn beispielsweise Konto- oder Kreditkartennummern bereitgestellt werden müssen.

91 Prozent der Studienteilnehmer bewerten die Rechnung nach Warenerhalt als die sicherste Zahlungsart. Für das bessere Sicherheitsempfinden beim Rechnungskauf würden viele Verbraucher sogar einen Aufpreis in Kauf nehmen: 36 Prozent der Befragten wären grundsätzlich dazu bereit - die Akzeptanz für zusätzliche Gebühren ist hier größer als bei jeder anderen Zahlungsoption.

Außerdem haben 68 Prozent der Befragten, sie hätten eine Website schon einmal verlassen oder einen Kauf abgebrochen, weil sie sich beim Herausgeben persönlicher Daten nicht sicher fühlten. Fast ein Drittel der in der TNS-Infratest-Studie befragten Konsumenten antwortete zudem, dass die Möglichkeit der Ratenzahlung für sie eine interessante Zusatz-Dienstleistung sei.

Befragt wurden rund 1000 Verbraucher in Telefoninterviews zu ihren Gewohnheiten und Einstellungen zum Onlineshopping.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 12.11.10:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?