Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Google-Gründer sorgt sich um die Netz-Freiheit

16.04.12 Der Google-Gründer Sergey Brin Sergey Brin in Expertenprofilen nachschlagen hat in einem Interview mit dem britischen Guardian zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser seine Sorge um das freie Internet geäußert. Neben Staaten wie Iran und China wirft er darin auch den Mitbewerbern Facebook zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und Apple zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser vor, ihren Nutzen zu viele Regeln vorzuschreiben.

Im Einzelnen spricht der Google-Gründer von "sehr mächtigen Kräften, die sich rund um die Welt gegen das freie Internet formiert haben".

Das soziale Netzwerk Facebook sperre seine rund 800 Millionen Nutzer in "vermauerte Gärten", in denen sie dann nach den Regeln von Facebook spielen dürfen, und diese seien überdies "sehr streng", so die Kritik. Wenn das Netz von lauter Regeln eingezäunt sei, ersticke es die Innovationsfähigkeit.

Auch Apple steht in der Kritik: Der Konzern bevormunde seine Nutzer zu stark, welche Software sie auf den Endgeräten nutzen könnten, so die Kritik von Google.

(Autor: Markus Howest)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Sergey Brin
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 16.04.12:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?