Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

SEA-Studie: Klickkosten sinken leicht. Aber Deutschland hat ein Problem.

29.10.14 Klickkosten (CPC) bei Suchwortanzeigen sinken in Europa im 3. Quartal 2014 leicht, während die Klickrate (CTR) sogar steigt, so eine Studie. Die zeigt allerdings auch, dass es in Deutschland ein fatales Problem gibt.

Die Quartalserträge aus bezahlter Suchmaschinenwerbung sind in der EMEA-Region im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent gestiegen. Die Klickrate (CTR) für bezahlte Suchmaschinenwerbung hat demnach im Vorjahresvergleich um 32 Prozent zugelegt und hat damit im 3. Quartal 2014 den Rekordwert von 2,4 Prozent erreicht.

In Großbritannien erreicht der Anteil der Ausgaben und Klicks für bezahlte Suchmaschinenwerbung auf Mobilgeräten neue Rekordwerte: Inzwischen entfallen 38 Prozent der Ausgaben und 39 Prozent des gesamten Klickvolumens auf mobile Suchanzeigen. Die Klickkosten für Werbung auf Tablets liegen mit 0,49 Euro auf einem ähnlichen Niveau wie die Kosten für Smartphones (0,48 Euro) - diese zunehmende Nachfrage nach Werbung auf mobilen Endgeräten macht deutlich, dass Werbetreibende einen Mehrwert aus dem mit mobiler Suchmaschinenwerbung generierten Traffic erzielen.

Weitere Erkenntnisse der Studie, der Marketing-Software-Anbieter Kenshoo zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser durchgeführt hat:

  • In Großbritannien wird mit 0,49 Euro pro Klick mehr bezahlt als in den europäischen Nachbarländern auf dem Festland.
  • Deutschland hat unter den großen EMEA-Märkten mit 0,33 Euro zwar die niedrigsten Klickkosten, verzeichnet aber gleichzeitig auch die niedrigste Klickrate (CTR 1,2 Prozent). Sie ist nicht einmal halb so hoch wie in anderen europäischen Ländern.
  • In Spanien ist die Klickrate am höchsten (3,5 Prozent), gefolgt von Frankreich (2,9 Prozent) und England (2,7 Prozent)
Die niedrige Klickrate kommt in Deutschland wohl dadurch zustande, dass hierzulande zu wenig SEA optimiert wird. Kenshoo argumentiert, dass in anderen Ländern Kampagnenoptimierung, maßgeschneiderte Botschaften und höhere Zielgenauigkeit für die besseren europäischen SEA-Durchschnittswerte verantwortlich gewesen seien.

Die Ergebnisse zur bezahlten Suchmaschinenwerbung beruhen auf Leistungsdaten aus fünf Quartalen, die aus über 6.000 Profilen von Werbetreibenden und Agenturen aus allen Regionen ermittelt wurden, einschließlich 17 vertikale Branchen und 51 Länder, sowie unter Einbeziehung der Anzeigennetzwerke.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

(Autor: Dominik Grollmann)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 29.10.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?