Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Digitalisiserung Finanzsektor: Verbraucher wünschen sich Video-Chat mit der Bank

04.07.16 Banken und Versicherungsunternehmen können durch die digitale Transformation bessere Services bieten und ihre Kundenbeziehungen zu stärken. Dies zeigt eine aktuelle Studie.

35 Prozent der Verbraucher in Großbritannien gaben laut der Studie Youbiquity Finance zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser an, eine gute Beziehung zu ihrer Bank zu haben, in 2014 waren es noch 29 Prozent. In Deutschland steht dieser Wert bei 59 Prozent, in Spanien bei 40 Prozent.

Die verbesserte Beziehung zwischen Banken und ihren Kunden zeigt sich auch in der Zahl der Befragten, die angeben, ihre Bank stelle die Kunden in den Mittelpunkt ihres Geschäfts. In Großbritannien stieg ihr Anteil von 19 Prozent in 2014 auf 33 Prozent in 2016. In Deutschland und Spanien liegt dieser Wert bei 50 beziehungsweise 34 Prozent.

Im gleichen Zeitraum weitete sich die Technologie-Nutzung der Verbraucher in Bezug auf Finanzdienste deutlich aus. Laut Studie nutzen inzwischen 46 Prozent der Kunden in Großbritannien einmal wöchentlich einen PC oder MAC, um ihren Kontostand zu prüfen, während 27 Prozent der Befragten eine Smartphone Banking App nutzen. Die entsprechenden Zahlen in Deutschland liegen bei 51, beziehungsweise 17 Prozent, in Spanien bei 54 beziehungsweise 35 Prozent.

Diese Vertrautheit mit Technologie bestärkt die Menschen darin, auch komplexere Bankanwendungen auf digitalem Wege auszuprobieren. 29 Prozent aller Befragten geben an, Darlehen online beantragt zu haben, gegenüber 17 Prozent in 2014. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Verbraucher in Großbritannien, die online ein Girokonto beantragt haben, von 25 auf 31 Prozent, während ihre Zahl in Spanien von 19 auf 22 Prozent stieg.

Ein ähnliches Vertrauen in die Nutzung digitaler Technologie für komplexe Versicherungsanfragen zeigt sich darin, dass 37 Prozent der Befragten angaben, sie hätten versucht, eine Versicherungspolice online zu ändern. 28 Prozent derer, die eine Versicherung für ihr Auto oder ihr Haus abschließen, erklärten jetzt, dass sie zuerst Online-Kanäle nutzen, und 42 Prozent jener, die ihre Altersvorsorge überprüfen, beginnen damit ebenfalls online.

Paradoxerweise sollten Unternehmen im Finanzdienstleistungs-Sektor darauf achten, auch jüngere Kunden weiterhin persönlich über Kundenberater anzusprechen. Jüngere Kunden haben zwar die höchste Affinität zu digitaler Technologie, doch in der Studie zeigte sich, dass nur 47 Prozent der 16- bis 24-Jährigen sagen, sie trauten sich eine eigene Entscheidung in finanziellen Fragen zu; in der Altersgruppe ab 55 Jahren sind dies 66 Prozent.

Um dieses Dilemma zu lösen, kann Videochat helfen. 55 Prozent aller befragten Verbraucher stimmen zu, dass ihnen Gespräche mit Beratern per Videokonferenz helfen würden, die erhaltenen Informationen besser zu verstehen. Bei den 16- bis 24-Jährigen sind sogar 63 Prozent dieser Meinung. Insgesamt sagen 62 Prozent der Befragten, Videochat könne helfen, das Vertrauen in den Anbieter zu stärken, bei den 16- bis 24-Jährigen sagen dies 70 Prozent.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 04.07.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?