Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Bildschön: Online-Kunstmarkt wächst stärker als erwartet

21.04.15 Der Online-Kunstmarkt wächst rasant, so der aktuelle Online Art Trade Report 2015 zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser von Hiscox. In Zahlen bedeutet das, dass das globale Marktvolumen von 1,57 Milliarden Dollar (1,47 Milliarden Euro) in 2013 auf fast 2,64 Milliarden Dollar (2,49 Milliarden Euro) in 2014 angestiegen ist und damit bereits 4,8 Prozent des geschätzten Gesamtumsatzes von rund 55,2 Milliarden Dollar (50 Milliarden Euro) am weltweiten Kunstmarkt ausmacht.

  (Bild: Bianka Matthies)
Bild: Bianka Matthies
Laut dem Report haben vor allem Online-Kunstplattformen
einen bedeutenden Beitrag zu diesem Wachstum geleistet. Basierend auf dem aktuellen Wachstumskurs könnte der Online-Kunsthandel im Jahr 2019 ein Marktvolumen von 6,3 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro) erreichen.

Fast die Hälfte der Befragten (49 Prozent) gab an, in den vergangenen zwölf Monaten Kunst online erworben zu haben. Der Trend in Richtung Mainstream hält also an, wenngleich weiterhin 91 Prozent der Onlinekäufer auch über traditionelle Galerien oder Auktionshäuser Kunst beziehen. Allerdings hat die Vorliebe zum konventionellen Kauf im Vergleich zum Vorjahr abgenommen, sodass nur noch 48 Prozent anstatt 56 Prozent den traditionellen Weg bevorzugen.

Außerdem nutzen Museen, Galerien und auch Künstlerateliers für die Präsentation neuer Werke verstärkt Social Media. Deren Auftritte haben auf die Kaufentscheidungen von 24 Prozent der Befragten einen direkten Einfluss.

Der Online-Kunstkauf habe sich laut den Studienautoren schneller entwickelt als im vergangenen Jahr prognostiziert: Kunstsammler kaufen zunehmend online und Social Media gewinne an Bedeutung. Traditionelle Galerien und Auktionshäuser könnten daher "nicht länger isoliert agieren und müssen sich neuen Wegen öffnen."

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.04.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?