Wie man hier Fallstricke vermeidet und Agentur wie Kunden zur High-Performance bringt, zeigt das iBusiness-Webinar
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Mobile Video-Aufrufe wachsen weltweit - aber nicht in Deutschland

13.12.16 In Deutschland sind Datentarife besonders teuer - dies zeigt sich auch im Abruf von Videoinhalten. Während weltweit der mobile Konsum wächst, hinkt Deutschland hinterher.

 (Bild: geralt / pixabay.de)
Bild: geralt / pixabay.de
Weltweit werden 52 Prozent aller Videoaufrufe von mobilen Endgeräten aus getätigt, nur Deutschland hängt weit hinterher. Dies ist das Ergebnis des "Q3 2016 Global Video Index", den die Video-Publishing-Plattform Ooyala zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser vorgestellt hat.

Mobil ist die Normalität - außer in Deutschland

Im vergangenen Quratal wurden weltweit das zweite mal in Folge mehr als die Hälfte aller Video-Aufrufe von mobilen Geräten ausgelöst. Damit sind seit dem dritten Quartal 2013 mobile Videoaufrufe global um mehr als 233 Prozent gestiegen und haben damit die ebenfalls steigende Quote der weltweiten Abdeckung mit mobilen Geräten weltweit abgehängt.

In Deutschland allerdings zeigt sich eine entgegengesetzte Entwicklung: Hier beträgt der Anteil mobiler Video-Aufrufe nur noch 42 Prozent. Im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 45 Prozent. Insgesamt ist die Bewegung in Richtung Online-Medien jedoch auch in Deutschland deutlich spürbar. So hat eMarketer prognostiziert, dass die Deutschen im kommenden Jahr erstmals mehr Zeit mit digitalen Online-Medien verbringen werden als vor dem Fernseher.

Längere Videos gewinnen auf allen Geräten

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Weltweit gesehen ist Q3 2016 das erste Quartal, in dem der Videokonsum bei mittleren und langen Videos - also Videos mit mehr als fünf Minuten - auf allen Gerätetypen gewachsen ist. Selbst Smartphone-Nutzer verbringen inzwischen 48 Prozent der Zeit, in der sie Online-Videos anschauen mit mittleren und langen Inhalten. Das sind 23 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Zuschauer vor Computern verbringen damit 57 Prozent, was einer Steigerung von 43 Prozent in einem Jahr entspricht. Am häufigsten schauen Nutzer von Smart TVs mittlere bis lange Videos, nämlich 97 Prozent der Zeit. Das bedeutet eine Steigerung von 73 Prozent seit 2015.

(Autor: Dominik Grollmann)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.12.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?