Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Kienbaum-Vergütungsstudie: Gehälter von IT-Mitarbeitern steigen weiter

13.06.14 Aus der aktuellen Gehaltsstudie Kienbaum zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser geht hervor, dass die Grundgehälter von IT-Mitarbeitern zwischen 2013 und 2014 um durchschnittlich 2,9 Prozent gestiegen sind. Auch wer in diesem Segment am meisten verdienst und welche Faktoren Einfluss auf die Entlohnung nehmen, hat die Unternehmensberatung indentifiziert.

Die Gehälter für IT-Mitarbeiter steigen laut Studie positionsübergreifend, aber bei Führungskräften fällt der Lohnzuwachs mit 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr am höchsten aus; die Gehälter von Spezialisten steigen hingegen nur um 2,7 Prozent.

Damit liegt bei Führungskräften die Gesamtdirektvergütung im Schnitt bei 115.000 Euro, bei den Spezialisten sind es rund 64.000 Euro. IT-Datenbankdesigner sind mit durchschnittlich 80.000 Euro die Spitzenverdiener unter den Fachkräften. Leiter der Anwendungsentwicklung erhalten mit 118.000 Euro das höchste Gehalt unter den Führungskräften.

Gehalt hängt von Unternehmensgröße und Personalverantwortung ab

Die Unternehmensgröße ist ein maßgeblicher Faktor für die Höhe der Vergütung von IT-Mitarbeitern. So beziehen Führungskräfte und Spezialisten, die in Großunternehmen und Konzernen beschäftigt sind, ein höheres Gehalt. Denn je mehr Mitarbeiterverantwortung eine Führungskraft hat, desto höher ist ihre Vergütung: Wer zum Beispiel fünf bis zehn Mitarbeiter führt, kann mit durchschnittlich 101.000 Euro Gesamtdirektvergütung rechnen. Eine Führungskraft, der mehr als 250 Mitarbeiter unterstellt sind, erhält fast das Doppelte.

Unternehmensstandort ist wichtiger Gehaltsfaktor

Auch der Unternehmensstandort hat großen Einfluss auf die Vergütungshöhe: In Unternehmen, die in den Ballungsräumen um die Großstädte Frankfurt, München, Düsseldorf oder Köln angesiedelt sind, fällt die Vergütung im bundesweiten Vergleich am höchsten aus. Schlusslicht bildet der Raum Dresden/Leipzig/Halle: Eine Führungskraft erhält hier beispielsweise im Schnitt 22 Prozent weniger, als sie in Köln verdienen würde.

Wichtiger Bestandteil der Gesamtvergütung ist die variable Vergütung: 85 Prozent der Führungskräfte und zwei Drittel der Spezialisten erhalten eine variable Vergütung. Im Durchschnitt beziehen Führungskräfte Boni in Höhe von 19.000 Euro; das sind 15 Prozent ihres Gesamtgehalts. Spezialisten erzielen einen Bonus von 6.000 Euro, was neun Prozent ihrer Gesamtvergütung ausmacht.

(Autor: Susan Rönisch)

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.06.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?