Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Display: Sichtbarkeitsraten stürzen ab

05.02.16 Die Sichtbarkeitsraten für Display Ads befinden sich im deutschen Markt weiter im Sinkflug: Mit einem erneuten Rückgang der Viewability um drei Prozentpunkte kommen im vierten Quartal 2015 nur noch 58 Prozent der ausgelieferten Ad Impressions tatsächlich beim Nutzer an. Dies ist das Ergebnis des aktuellen "Viewability Benchmarks", den der Ad-Verification-Anbieter Meetrics zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser herausgegeben hat.

Der Negativtrend in den Sichtbarkeitsraten hat demnach nicht nur Deutschland erfasst, sondern betrifft erstmals den gesamten europäischen Markt: Während die europäischen Nachbarn im dritten Quartal 2015 noch positive Tendenzen in der durchschnittlichen Viewability vermelden konnten, verzeichnen jetzt auch sie deutliche Verluste. Insbesondere in Österreich (-5 Prozentpunkte auf 65 Prozent), aber auch in Frankreich (-4 Prozentpunkte auf 65 Prozent) und Großbritannien (-2 Prozentpunkt auf 50 Prozent) gehen die Sichtbarkeitsraten für Display Ads merklich zurück.

"Die Ergebnisse der aktuellen Viewability Benchmarks zeigen vor allem eines: Der Qualitätsverlust im europäischen Digitalmarkt nimmt ungebremst zu", so Max von Hilgers Max von Hilgers in Expertenprofilen nachschlagen , Managing Director und Co-Founder bei Meetrics. "Besonders kritisch wird der anhaltende Sinkflug der durchschnittlichen Sichtbarkeitsrate vor dem Hintergrund stetig wachsender Investitionen in die Display-Werbung. Damit diese Investitionen nicht ungesehen verpuffen, muss dringend an der Viewability Rate gearbeitet werden."

Insgesamt lag Europas durchschnittliche Viewability von Display Ads im vierten Quartal 2015 bei 58 Prozent - gegenüber dem dritten Quartal 2015 entspricht dies einem Rückgang um fünf Prozentpunkte. Das Verhältnis zwischen redaktionellem Content und Werbeflächen im sichtbaren Bereich der Webseiten lag dabei bei rund 10 zu 1: Der von Meetrics gemessene Ad Screen Share aller Kampagnen auf internationaler Ebene wies zum Ende des vergangenen Jahres durchschnittlich acht Prozent auf.

(Autor: Sebastian Halm)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Max von Hilgers
Firmen und Sites: meetrics.com
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 05.02.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?