Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

CRM-Studie: Unternehmen nutzen wenige Kundenservice-Kanäle

10.12.13 Ein Viertel der Unternehmen ist für seine Kunden nicht per Website sondern nur per E-Mail erreichbar, und nur die Hälfte bietet Soziale Medien als Kommunikationskanal an. Trotzdem halten die meisten Unternehmen ihren Kundenservice für effizient. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Umfrage von Pegasystems.

BPM-Anbieter Pegasystems zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hat 150 CRM-Experten in Unternehmen befragt: Wie sehen sie ihre Kunden und wie kommunizieren sie mit ihnen?

Die Befragten waren sich überwiegend darin einig, dass sich die Anforderungen der Kunden an die Unternehmen in den letzten Jahren verändert haben: 71 Prozent stellten dabei starke oder sehr starke Veränderungen fest, lediglich sechs Prozent keine oder geringfügige.

Deutlichere Unterschiede ergaben sich bei der Frage nach den Kriterien für einen guten Service. Die befragten Experten sahen dabei eine schnelle Reaktionszeit (71 Prozent) und einen individuellen Service (64 Prozent) als sehr wichtig an. Die Konsistenz des Service über mehrere Kommunikationskanäle hinweg halten dagegen nur 35 Prozent für sehr wichtig, die Verfügbarkeit unterschiedlicher Kontaktmöglichkeiten für die Kunden nur 25 Prozent.

Interessant ist auch die Einschätzung der Unternehmen hinsichtlich der Effizienz ihres Service. Während die Kunden ganz unterschiedlicher Branchen landauf, landab über schlechten Service klagen, die einschlägigen Foren von Beschwerden überquellen und fast jeder schon seinen persönlichen Service-Horror erlebt hat, scheinen die Unternehmen selbst mit ihrem Service durchaus zufrieden zu sein: 25 Prozent halten ihren Service für sehr effizient und weitere 40 Prozent immerhin noch für effizient.

Die Unternehmen sehen die Herausforderungen beim Thema CRM nicht beim Kunden, sondern blicken gespannt auf den eigenen Bauchnabel: 71 Prozent der Befragten nennen den Kostendruck, 66 Prozent die wachsenden Datenmengen, 62 Prozent die Verschiedenheit der Vertriebskanäle und 53 Prozent die Veränderungen im Kundenverhalten.

Damit gehen die Unternehmen verschieden um: 70 Prozent nutzen für die Information ihrer Kunden aktiv Social Media. Auf dem umgekehrten Weg - für die Kontaktaufnahme der Kunden mit den Unternehmen - unterstützen lediglich 51 Prozent Anfragen per Social Media, Mobile Apps sogar nur 23 Prozent. Nur 18 Prozent bieten sowohl Social Media als auch mobile Apps und die Unternehmens-Website als Kommunikationskanal an.

Ebenfalls überraschend: Nur 74 Prozent der Unternehmen erlauben ihren Kunden neben E-Mail die direkte und formalisierte Kommunikation über eine Unternehmens-Website. Mit anderen Worten: ein Viertel der Unternehmen bietet diese Möglichkeit nicht an, sondern beschränken die Kontaktaufnahme auf E-Mail und Telefon.

Diese Zahlen sind auch bemerkenswert vor dem Hintergrund, dass 96 Prozent der Befragten schnelle Reaktionen als wichtiges oder sehr wichtiges Kriterium für guten Kundenservice ansahen, und entsprechend 92 Prozent individuellen Service für zumindest wichtig halten.

Moderne Methoden zur Analyse des Kundenverhaltens sind in den Unternehmen durchaus verbreitet, jedoch noch weit davon entfernt, State of the Art zu sein. 64 Prozent der Befragten gaben an, prädiktive Analysen zu verwenden, also das künftige Kundenverhalten aufgrund umfassender Daten über bereits erfolgte Aktivitäten zu prognostizieren. Adaptive Analysen, die vor allem aus dem Verhalten in vergleichbaren Situationen Schlüsse auf künftiges Kundenverhalten ziehen, nutzen nur 44 Prozent der Befragten. Bei beiden Analysemethoden ist also noch Luft nach oben.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 10.12.13:
Premium-Inhalt Messe- und Kongressranking: Welche Veranstaltungen Sie 2014 besuchen müssen (10.12.13)
Premium-Inhalt Auf diesen Branchenveranstaltungen sollten Sie nicht fehlen (10.12.13)
Premium-Inhalt Produkt-Watch: Virtuelles Interface wird Produkt (10.12.13)
iBusiness-Adventskalender: Soziale Leadgenerierung gewinnen (10.12.13)
Frauen, Werber, nackte Brüste: Shitstorm gegen Jung von Matt (10.12.13)
Alle machen Social Media? Laut statistischem Bundesamt ein frommer Wunsch. (10.12.13)
Deutsche und Schweizer Banken hinken bei Internet und Digitalisierung hinterher (10.12.13)
CRM-Studie: Unternehmen nutzen wenige Kundenservice-Kanäle (10.12.13)
Wegen Testing: Marc O'Polo verdoppelt die Conversion Rate nach Redesign (10.12.13)
Real Time Bidding kurbelt das Wachstum im Online Advertising kräftig an (10.12.13)
Datensicherheit im Web: Vertrauen schwindet weiter (10.12.13)
Mücke, Sturm & Company stockt Personal auf (10.12.13)
Sieben Sicherheitstipps für die Nutzung von Bitcoins (10.12.13)
Onlinehandel: Fünf Stolpersteine bei der SEPA-Umstellung (10.12.13)
Barrierefreiheit: Nexum realisiert Informationsportal für Fußballfans mit Behinderung (10.12.13)
Video-Advertising: Ebuzzing startet mit Double V erstes Format für "Shoppable Videos" (10.12.13)
Learntec 2014: Wie künftig im Netz Sprachen gelernt werden (10.12.13)
Hybris lanciert B2C Commerce Accelerator für den chinesischen Markt (10.12.13)
Shazam zählt 400 Millionen Nutzer (10.12.13)
Refined Labs stärkt Kundenbetreuung (10.12.13)
Ad Pepper Media verkauft Crystal Semantics (10.12.13)
BVDW rankt digitale Kreativleistungen (10.12.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?