Der Vergleich als kaufmännische und technologische Gegenüberstellung - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen

Warum ich nie wieder ein Nokia-Handy kaufen werde

21.04.10 Ich bin ein DAU. Und stolz darauf. Leider bin ich auch aus tiefstem Herzen unreligiös. Deswegen werde ich mich wohl mit dem Teufel verbünden müssen. Ein Abgesang auf einen Marktführer, der mich nicht versteht.

Eigentlich, so bilde ich mir ein, bin ich ein klagloser Kunde: Wenn ein Gerät das tut, was es verspricht, dann benutze ich es. Ich benötige keine außergewöhnlichen Funktionen. Ich teste Systeme nicht bis ans Limit. Ich bin kaum preissensitiv. Dennoch hat es Nokia geschafft, mich als Kunden zu vergrätzen. Ich habe jetzt die Qual der Wahl. Aber Nokia hat jetzt ein Problem.

Das "Nokia N95 8 GByte", das ich mein eigen nenne, ist ein Smartphone, das in der Business-Oberklasse positioniert ist. So eine Art Blackberry mit Kamera, direkt positioniert gegen iPhone und anderes Manager-Spielzeug. Bei mir fiel die Entscheidung wegen der 5-Megapixel-Kamera. Ansonsten wollte ich ein bisschen surfen, ein bisschen mailen, ein bisschen adressverwalten.
Nach zwei Jahren Benutzung wage ich zu sagen: Nie wieder! Denn Nokia beweist immer wieder, dass es Technik über den Menschen stellt. Was immer dann nervig ist, wenn ein Mensch diese Technik benutzen will.

Das N95 ist ein Slider-Handy mit insgesamt drei Tastaturen und zwei Kameras. So als hätte das Marketing der Technik eine Feature-Liste vorgelegt und diese hätte sie abgearbeitet nach dem Motto "Keine Ahnung wozu wir das einbauen sollen, aber macht sich in Produktvergleichen gut". Da wäre eine Minikamera auf der Vorderseite (für Mobil-Videokonferenzen). Da wäre das Videotasten-Menü, wenn man den Slider nach unten statt nach oben schiebt. Beides habe ich nie benutzt. Da wäre ein zweiter zentraler Menüknopf, der neben einem hierarchischen ein Alternativmenü mit fliegenden Icons hervorzaubert (ich drücke immer den falschen Knopf). Soweit die Technik um der Technik willen. Und da wären Usability-Unmöglichkeiten wie eine Volltextsuche, die leider unbedienbar ist, weil sie ausschließlich mit T9 funktioniert - was eine Suche nach Namen unglücklicherweise unmöglich macht.

Da gibt es eine Marketingabteilung, die mir zu allen denkbaren Unzeiten Werbe-SMS schickt, die ich nicht abstellen kann. Und da gibt es die Nokia-Zukunft: Den Ovi-Shop mit "tausenden von kostenlosen Apps", den iPhone-Appstore-Killer-Wannabe.
Tatsächlich ist der Ovi-Store eine Mischung aus teuren und schlecht bewerteten Anwendungen, schlechtbewerteter Crippleware ("Probierversion", "Demo") und 30 Gratis-Anwendungen für N95. Ob es mehr gibt weiß ich nicht - ich habe das Menü der Website nicht verstanden und nach einer Viertelstunde Pulldown-Menü-Jonglieren aufgegeben.

Drei Anwendungen habe ich ausprobiert: Einen Facebook-Client, der nicht funktioniert hat, einen als Gratis-App avisierten Twitter-Client, der nach kurzer Zeit wollte, dass ich auf eine kostenpflichtige Version upgrade und die mit viel Marketing-Tamtam angekündigte "kostenlose Navigation auf Nokia Handys. Für immer". Auf der Nokia-Website habe ich es gefunden wie immer (also: gar nicht - Lost in Hyperspace) und meine Desktop-Verwaltungssoftware von Nokia gab fünfmal auf, als sie eine zur Installation nötige Basisversion herunterladen wollte.
Was Nokia angeht, gebe ich also auch von nun an auf.

Jetzt muss ich mir nur noch eine Alternative überlegen

  • Apple zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser kommt für mich nicht in Frage. Ich will mich nicht mit Haut und Haaren einer Sekte verschreiben - selbst wenn es eine Usability-Sekte ist. Selbst wenn es das coolste seit Erfindung des Vakuums ist.

  • Android zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ? Ein dicker Minuspunkt für die Datenkrake Google. Ein Plus für Open Source.

  • Microsoft zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ? Eine Alternative, die ich in den letzten Jahren nie in Erwägung gezogen hätte. Aber sie mutieren ja zu den Guten. Und über Windows Mobile sprechen Experten nur Gutes.

Vermutlich wird es irgendein Android von einem Drittanbieter - oder doch Microsoft. Beide können Technik (wie Nokia) und Social und Usability (wie Nokia nicht). Apple hat (nicht bei mir, bei anderen schon) auch gute Chancen. Nokia zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser nicht.

(Autor: Joachim Graf)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Andreas Kuhn, KMS - Kuhn Marketing Services Relation Browser Zu: Warum ich nie wieder ein Nokia-Handy kaufen werde 21.04.10
Sehr geehrter Herr Graf,

ich empfehle Ihnen die Nokia E-Serie zu testen. Denn dies ist die Business Reihe von Nokia - und die macht definitiv Spaß. Benutze zur Zeit ein E75 vorher ein E*iregndwas-mit-60*. Die N-Serie ist ja klassischerweise eben eher was für Technikverliebte die nur nach möglichst viel Ausstattung und Features schauen.

Ansonsten muss ich für mich sagen, dass alles was mit Touch am Handy (und das trifft auch auf das iPhone zu) zu tun hat nicht wirklich Bedienungsfreundlich ist. Auch wenn uns die Hersteller das als die Zukunft verkaufen wollen.

Darüber hinaus muss ich ja mal sagen (das hat nichts mit Ihnen zu tun, Herr Graf) habe ich schon spannendere Beiträge hier gelesen.

Grüße
Andreas Kuhn
Ingo Scholz Von: Ingo Scholz, arielgrafik GmbH Relation Browser Zu: Warum ich nie wieder ein Nokia-Handy kaufen werde 21.04.10
leider, leider muss ich mich dem anschließen, obwohl ich allen Unkenrufen zu trotze mit meinem N97 zufrieden bin. Aber ich hätte es schon längst nicht mehr, wenn es nich gravity geben würden. Das ist so ziemlich der coolste social media client, den es gibt und den Apps fürs iphone und den Android Lösungen weit überlegen. Auch symbian ist im Prinzip viel besser als ein Ruf. Denn trotz des geringen Arbeitsspeichers beherrscht mein N97 geradezu perfektes, echtes Multitasking. So habe ich mich neulich von OVI-Maps (um Welten besser als google Maps) 1,5 Stunden durch Berlin lotsen lassen, gleichzeitig Musik gehört, meine Mails gecheckt und auch noch getwittert. Zwischendrin habe ich dann noch Anrufe bekommen und das ging alles gleichzeitig. Versucht das mal mit nem iPhone. Trotzdem hat Joachem recht: Nokia verpasst den Anschluss an die Zukunft, auch weil sie für symbian4 noch bis nächstes Jahr benötigen. Spätestens bis dahin, haben sie ihre letzten Freunde verloren.
Ganz ehrlich: Ich verstehe nicht, warum Nokia nicht auf die klugen Entwickler, die Nokia sehr lieben hört und alle Energie in das neue symbian steckt.
Auch ich werde wohl deshalb auf Dauer bei Android landen.
Schade, eigentlich!
kein Bild hochgeladen Von: Roland Kissling, Roland KIssling Zu: Warum ich nie wieder ein Nokia-Handy kaufen werde 21.04.10
Sehr schöner Kommentar ... erfrischend einmal so eine klare Meinungsäußerung zu hören!
Persönlich bin ich seit einigen Monaten vom Kritiker zum begeisterten Anhänger der Apple iPhone Sekte geworden. Ich hatte noch nie ein Handy wo auf Anhieb (!) alles so reibungslos geklappt hat und mir immer wieder aufs Neue ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Viel Erfolg bei der Suche!
Beste Grüße
Roland Kissling
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.04.10:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?