Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen

IT-Trends: Budget-Prognosen für 2018 optimistisch

05.01.18 2018 erhöht voraussichtlich knapp jedes zweite Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz die IT-Budgets (48,9 Prozent). Etwa jedes zehnte (10,4 Prozent) sogar um mehr als zehn Prozent. Kürzen müssen 2018 knapp 15 Prozent (14,6 Prozent) der CIOs, etwa so viele wie auch im Jahr zuvor (16,1 Prozent). Damit setzt sich der positive Trend der vergangenen 24 Monate bei den IT-Ausgaben fort, das zeigt ein Ergebnis der jährlich von Capgemini zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser erstellten IT-Trends-Studie.

  (Bild: moerschy/pixabay)
Bild: moerschy/Pixabay
Aus der Teilnehmergruppe, die zu den 500 größten Unternehmen im deutschsprachigen Raum zählen, rechnen 2018 auffallend viele mit höheren IT-Budgets. Für 2019 schätzen diese IT-Verantwortlichen die Lage noch positiver ein: Rund ein Drittel (34,4 Prozent) geht von einem Budget-Zuwachs im einstelligen Bereich aus und ein weiteres Viertel (25 Prozent) erwartet sogar einen Anstieg von mehr als zehn Prozent.

Industrie erhöht IT-Budgets stärker als Finanzbranche

Ihren bereits vor drei Jahren eingeschlagenen Investitionskurs setzen Finanzdienstleister jetzt auf etwas moderaterem Niveau fort, während die IT-Budgets in der Automobilbranche stark steigen. Andere Unternehmen aus der Fertigungsindustrie verzeichnen prozentual die höchsten Budget-Zuwächse: 2018 und 2019 rechnen jeweils mehr als 80 Prozent der befragten CIOs mit höheren Investitionen.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

(chart: Capgemini)


Umsetzung von Innovationsprojekten richtet sich stark nach dem Geldgeber

Nach Meinung der CIOs und IT-Verantwortlichen finanziert die IT-Seite mit zwei Dritteln (66,7 Prozent) den Löwenanteil der Innovationprojekte im Unternehmen. Die Fachseite gibt lediglich das Geld für rund ein Drittel der Vorhaben. Die Situation ist von Branche zu Branche allerdings sehr unterschiedlich: Während in der Automobilbranche rund 54 Prozent der Projekte von der Fachseite bezahlt werden, sind es bei anderen Unternehmen aus der Fertigungsindustrie lediglich rund 26 Prozent.

In der Regel hat der Hauptgeldgeber großen Einfluss auf die Umsetzung der Innovationsprojekte. Die Einstellung "wer zahlt, bestimmt" ist bei Versicherungen, bei Banken und Finanzdienstleistern sowie in der Automobilbranche aber stärker ausgeprägt als beispielsweise bei anderen Unternehmen aus der Fertigungsindustrie. Fach- und IT-Abteilung sollten bei Innovationsprojekten immer eng kooperieren, zumal technologische Aspekte mit zunehmender Digitalisierung dabei eine immer größere Rolle spielen. Von einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit sind die meisten Unternehmen allerdings noch ein gutes Stück entfernt. Nur knapp ein Viertel der befragten CIOs gab an, immer gleichberechtigt mit der Fachabteilung zusammenzuarbeiten, unabhängig davon, wer das Projekt finanziert.

(Autor: Susan Rönisch)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 05.01.18:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?