Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Analyse: Facebook schränkt die Markensichtbarkeit ein

22.04.15 Facebook zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser schraubt an seinem Algorithmus und ändert drei Eigenschaften in Sachen Sichtbarkeit. Nun wird weniger prominent oder gar nicht mehr sichtbar, was Freunde kommentieren oder liken und: mehrere Posts aus derselben Quelle erscheinen künftig hintereinander im Stream von Nutzern mit wenig Kontakten. Doch es ist vor allem die dritte Änderung, die Heulen und Zähneklappern bei Marken auslöst.

  (Bild: Facebook)
Bild: Facebook
Was ist passiert: Dabei macht Facebook im Grunde nichts anderes, als die Inhalte von Kontakten stärker zu gewichten, die einem Nutzer nahestehen: Das heißt also, Fotos, Texte, Videos und Links von Freunden werden es leichter haben gesehen zu werden als Firmen-Infos von Facebook-Markenseiten.

Was bedeutet das: Facebook legt nochmal verstärktes Gewicht auf die Relevanz von Inhalten - eine Strategie, die schon immer eine große Rolle beim Edgerank spielte, Facebooks Algorithmus zur Gewichtung von Inhalten. Wenn Marken nun also im Feed der Nutzer weniger sichtbar sind, so ist das nur der äußere Ausdruck dessen, was die Nutzer wollen: keine Werbung, sondern Inhalte von Freunden. Es fällt nur schlussendlich aus dem Bild, was Nutzer höchstwahrscheinlich schon vorher ignoriert haben.

Was Marken nun tun müssen:Wer also als Marke Menschen erreichen will, muss weiterhin an der Relevanzschraube drehen und Interaktionen erzielen. Wer die noch nie hatte, hatte schon vorher ein Problem, nicht erst seit dem Update, das in gandenloser Übertreibung von einigen Medien Facebookgeddon zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser getauft wurde.

(Autor: Sebastian Halm)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 22.04.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?