Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Apple lenkt bei iPad-Abos ein

10.06.11 Umdenken bei Apple zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser im Streit mit Verlegern: Diese dürfen den Preis für iPad und iPhone-Abos jetzt doch frei wählen und E-Paper, die Teil einer App sind, auch auf der eigenen Seite verkaufen. Das berichtet heise.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Demnach hat Apple eine entsprechende Bestimmung seiner App-Store-Zulassungsrichtlinien überarbeitet, der die Verleger weltweit erzürnt hatte. Nun können Verlage ihre Digital-Abos für das iPad eigenständig zu einem frei wählbaren Preis anbieten. Unverändert bleibt aber, dass Apps "nicht mit einem Knopf oder externen Link" aus der App heraus auf die externe Inhalte-Kaufoption verweisen dürfen. Der so genannte In-App-Kaufzwang galt seit der Einführung der In-App-Abonnements Mitte Februar 2011 und sah vor, dass Apple 30 Prozent des vom Anbieter festgelegten Nettopreises erhielt.

(Autor: Markus Howest)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 10.06.11:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?