Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars

Dramatischer Stimmungseinbruch in der Schweizer ITK-Branche

30.03.15 Während die deutschen IT-Branche von Optimismushoch zu Erwartungplateau stürmt, wenn man dem Bitkom Glauben schenken darf, ist der vierteljährlich erhobene Stimmungsindex 'Swico ICT Index zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ' auf den niedrigsten Wert seit 2010 gefallen. "Schweizer ICT-Branche im Schockzustand" überschreibt der schweizerische IT-Verband seine Erhebung.

 (Bild: Swico)
Bild: Swico
Um 15,4 Indexpunkte auf noch 98,3 Punkte brach der (die Erwartungen der Branche widerspiegelnde) Index in der ersten Erhebung nach Aufhebung des Euro-Mindestkurses ein. Bis auf das Segment Consulting erwartet kein Segment eine positive Entwicklung für das 2. Quartal 2015. Während Software und IT-Services zumindest ein unrentableres Wachstum erwarten, gehen die Unternehmen der Segmente IT-Technologie, Consumer Electronics und Imaging/Printing/Finishing "sogar von regelrechten Zerfallserscheinungen aus", wie der Verband schreibt. In allen drei Segmenten fällt der Indexwert auf unter 90 Punkte. Der Einfluss der Freigabe des Wechselkurses scheine für die Schweizer ICT-Branche "gravierend". So wird der starke Schweizer Franken in sämtlichen Segmenten als größte Herausforderung benannt.

Der Swico ICT Index lag seit seiner Einführung nie so tief wie für das 2. Quartal 2015. Es werden nicht nur massive Rückgänge in der Business Performance erwartet, sondern auch hinsichtlich Auftragslage und Investitionstätigkeit. Besonders negativ blicken die Softwareunternehmen auf die Preisentwicklung sowie die sinkenden Investitionen. Die Stimmung im Segment IT-Technologie war ebenfalls noch nie schlechter. Der Anfang 2014 begonnene Sinkflug habe sich beschleunigt. Der Index hat um beinahe 20 Punkte nachgegeben.

Massiv schlechtere Aussichten im Segment Consumer Electronics

Die Anbieter der Consumer-Electronics-Branche sehen sich vom starken Schweizer Franken besonders hart betroffen. Mit einem Rückgang auf 71,6 Punkten wird der seit Ende 2014 bestehende Negativtrend fortgesetzt und gewinnt zudem deutlich an Dynamik. Besonders gravierend sind die Einschätzungen der Branche bezüglich Business Performance, Auftragslage, Preisentwicklung und Investitionstätigkeit. Hier werden bei jedem Indikator starke Rückgänge antizipiert, teilweise im zweistelligen Prozentbereich, was für eine massive Degeneration dieses Segmentes spricht.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Tags: ICT ITK Schweiz
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 30.03.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?