Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Retourenquote: Jeder zweite gekaufte Zalando-Artikel geht zurück

21.01.13 Die wilden Spekulationen haben eine Ende: Rubin Ritter Rubin Ritter in Expertenprofilen nachschlagen , Geschäftsführer bei Zalando zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , hat die Katze aus dem Sack gelassen und gegenüber der Welt zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser unter anderem erklärt, dass die Retourenquote des einst reinen Online-Schuhhändlers bei 50 Prozent liegt.

"Und um die Diskussionen mal zu beenden, sage ich Ihnen jetzt: Für Zalando insgesamt liegt die Retourenquote bei etwa 50 Prozent", brachte es Ritter ungewohnt offen auf den Punkt. Robert Gentz Robert Gentz in Expertenprofilen nachschlagen , Zalando-Gründer, betonte jedoch, dass Retouren zum Geschäftsmodell von Zalando gehören, "und die Quoten sind je nach Warengruppe höchst unterschiedlich.". Damit liegt Zalando bei der Retourenquote trotzdem über dem Durchschnitt. Der Bundesverband Versandhandel zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , der traditionell vor allem modeorientierte klassische Versender organisiert, beziffert die Retourenquote im Segment Bekleidung auf bis zu 40 Prozent. Der ECC Handel zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser wiederum, allerdings mit starkem Augenmerk auf kleine Shops, geht von einer durchschnittlichen Retourenquote von "bis zu 50 Prozent" in diesem Segment aus.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.01.13:
Premium-Inhalt Zukunftstrend Data-as-a-Service: Drei Geschäftsmodelle, mit denen Sie profitieren (21.01.13)
Premium-Inhalt Agenturen auf Datensuche (21.01.13)
Mobile Werbung boomt (21.01.13)
E-Plus will noch dieses Jahr mit LTE starten (21.01.13)
Retourenquote: Jeder zweite gekaufte Zalando-Artikel geht zurück (21.01.13)
Jahresbilanz: Media-Saturn setzt 800 Millionen Euro online um (21.01.13)
3D-Druck: Nokia lässt Nutzer das Gehäuse des Lumia 820 selber drucken (21.01.13)
Facebook startet Anti-Mobbing-Kampagne (21.01.13)
Google arbeitet an sicherer Alternative zum Passwort (21.01.13)
Konzern-Zerschlagung: Blackberry 10 entscheidet über RIM-Zukunft (21.01.13)
Youporn-Betreiber: Ein Drittel der Beschäftigten gekündigt (21.01.13)
Axel Springer investiert in Berliner Startup-Konferenz hy! (21.01.13)
LG Bochum: Ebay-Verkäufer darf Auktion bei Beschädigung abbrechen (21.01.13)
Jeder zehnte deutsche Jugendliche ist potenziell internetsüchtig (21.01.13)
NFC-Prognose:Neue Applikationen, aber kein umfassender Roll out (21.01.13)
Zahl der riskanten Webseiten in Deutschland steigt (21.01.13)
Kim Schmitz 'Mega': 500.000 Anmeldungen in 14 Stunden (21.01.13)
Ipad-Nachfrage: Apple soll deutlich weniger Bauteile ordern (21.01.13)
iBusiness-Autor Dirk Ploss startet bei E-Learning-Startup Lecturio (21.01.13)
Interpublics Initiative will internationaler werden (21.01.13)
Move:elevator stärkt Online-Projektmanagement (21.01.13)
Knowable und Infogr.am gewinnen Startup-Wettbewerb (21.01.13)
Internationaler ADC-Award verlängert Interactive-Einreichfrist (21.01.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?