Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Unzeitgemäße Realitäten

07.07.10 So innovationsfreudig die Kommunikations- und Internetbranche ist, so schwer tut sie sich mit den sich wandelnden Ansprüchen ihrer Mitarbeiter nach mehr Work-Life-Balance.

 (Bild: ms)
Bild: ms
Ich habe es ja vorher auch nicht geglaubt: Aber man muss tatsächlich selbst erst Mutter/Vater werden, um viele Dinge zu verstehen. Alles andere ist blanke Theorie. Deshalb kann man Fr. Heumann keinen Vorwurf machen. Und dass im 14-Stunden-Tag einer Werbemanagerin kein Platz für Kinder ist, ist ihre erprobte Praxis.

Was ich hingegen schade, um nicht zu sagen eine Schande für jede erfolgreiche Frau finde, ist die Erklärung für ihren Erfolg, die sie mal in einem Interview zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser gab: "Ich glaube, ich kann mich ganz gut in das Innere von Männern versetzen." Geschäftführungskollege Holger Jung setzt noch einen drauf, indem er ihre Männlichkeit als Erfolgsrezept "adelt": "Du bist halt wie wir."
Glückwunsch. Das braucht es also, um als Frau beruflich erfolgreich zu sein. Keine Sorge, es kommt jetzt kein feministischer Wutausbruch à la "Die Welt ist chauvinistisch und ungerecht".

Aber sollte man sich nicht endlich mal ernsthaft fragen, was hier eigentlich schief läuft. Branchen beklagen regelmäßig Fachkräfte- und Nachwuchsmangel, allen voran die IT-Branche, nehmen aber die grundlegenden Bedürfnisse von (auch kinderlosen) Mitarbeitern nach Zeit und Raum für soziale Bindungen im Arbeitsalltag kaum ernst. Jeder betont, wie unzeitgemäß es ist, keine familienfreundlichen Arbeitszeitmodelle zu schaffen. Die Realität sieht aber nach wie vor anders aus.

Anwesenheit im Büro hat ihre Funktion, keine Frage. Aber Kreativität und Produktivität drückt sich nicht in Arbeitszeit aus. Die gute Nachricht: Die Zahl der Firmen mit flexiblen Arbeitszeitmodellen steigt, bei denen Mitarbeiter ihre Anwesenheit selbständig regeln. Ihr Anteil bewegt sich aber noch auf verschwindend geringem Niveau. Hier sollten Arbeitgeber ihren Mitarbeitern etwas mehr Vertrauen schenken und sich vor Augen halten, dass körperliche Anwesenheit kein Garant für gute Resultate ist.

(Autor: Christina Rose)

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: S. Paukner, Sport Paukner Zu: Unzeitgemäße Realitäten 07.07.10
Fehlt eigentlich nur noch ein Literatur-Hinweis: Meconomy von Markus Albers
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 07.07.10:
Premium-Inhalt Karriere-Killer Kind: Wie Interaktive den Spagat schaffen (07.07.10)
Unzeitgemäße Realitäten (07.07.10)
Premium-Inhalt App-Studie belegt: Android holt gegen Iphone auf (07.07.10)
Premium-Inhalt ECM 2010: Online für die Public Relation wichtiger als Print (07.07.10)
Foursquare startet Location Layer (07.07.10)
Apple benutzt Daten aus iTunes für Targeting (07.07.10)
Bluetooth 4.0 ist fertig und spart Strom (07.07.10)
E-Commerce: Twitter startet US-Schnäppchendienst (07.07.10)
Sony senkt Preise für seine E-Reader (07.07.10)
Mehr als die Hälfte der Android-Apps kostenlos (07.07.10)
Produkt-Wiki startet 'Share to Commerce' (07.07.10)
Headhunter bleiben trotz Business Networks wichtig (07.07.10)
Siteforum startet 'Virtuelle Events' mit Social Networks (07.07.10)
Denkwerk investiert bei Coupies (07.07.10)
Apple läßt über 2 Millionen iPads im Monat fertigen (07.07.10)
US-Wissenschaftler entwickelten interaktive Küchenplatte (07.07.10)
Neue PS3-Modelle in Japan (07.07.10)
Datenschutzbeauftragter fordert Datenschutz-App für Handys (07.07.10)
Nokia trennt sich vom Mobilfunk-Modem-Geschäft (07.07.10)
Contnet erweitert Vertrieb in Deutschland (07.07.10)
Social Media wächst bei den Webguerillas (07.07.10)
PHD baut internationales Geschäft in Deutschland aus (07.07.10)
Achim Himmelreich wird Partner bei Mücke, Sturm & Company (07.07.10)
ECommerce-Investor investiert in Mass-Customisation-Portal (07.07.10)
Internationaler Kommunikationswettbewerb startet (07.07.10)
POPAI Digital Awards: Sieben Preisträger gekürt (07.07.10)
Neulich im Büro des Agentur-Geschäftsführers (07.07.10)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?