Der Vergleich als kaufmännische und technologische Gegenüberstellung - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen

Europa liegt beim Mobile-Payment vorne

02.10.13 Weltweit sind die mobilen Zahlungstransaktionen um 27% gestiegen. Das Zahlungsvolumen stieg von 13,8% im April 2013 auf 17,5% im August 2013. Dabei ist Europa führend bei mobilen Zahlungen.

18,16% der Transaktionen in Europa entfallen auf diesen Vertriebskanal. Im April lag der Wert noch bei 15,4%. Dies bedeutet einen Anstieg von 18% über vier Monate. Heruntergebrochen auf den Formfaktor während dieser Zeit, repräsentieren Tablets einen Anteil von 8,4% der kompletten Transaktionen in Europa; Smartphones liegen bei 9,7%.

Zu diesem Ergebnis kommt der Adyen Global Mobile Payments Index des globalen Zahlungsanbieters Adyen zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser für den Zeitraum Mai bis August 2013. Der Index verfolgt die aktuellen Einkäufe auf verschiedenen Plattformen und kann daher Einblicke in die Monetarisierung der mobilen Inhalte einer Marke bieten.

Der Anteil der mobilen Zahlungen in Nordamerika ist von 11,2% aller Transaktionen im Mai auf 16,6% im August angestiegen. Entgegengesetzt verläuft der Trend in Asien: Dort fielen sie von 12,4% auf 11,4%. Südamerikas mobiler Zahlungsmarkt ist langsam im Kommen. Der Index zeichnet auf, dass 4,2% aller Transaktionen im August auf mobilen Endgeräten erfolgten. In Nordamerika bleiben Smartphones das mobile Transaktionsgerät Nummer 1. Sie nehmen 10,8% für sich ein, im Gegensatz zu 5,8% beim Tablet. In Asien hat die Tablet-Nutzung den Smartphone-Gebrauch für Zahlungen mit 6,3% im Vergleich zu 5,1% in den Schatten gestellt. Lediglich in Südamerika überwiegen die Tablets, die 2,8% der Transaktionen und damit doppelt so viel wie die Smartphones (1,4%) einnehmen.

Aus dem Index geht hervor, dass der Prozentsatz der weltweiten Einkäufe, die mit Smartphones und Tablets getätigt werden, während des untersuchten Zeitraums gestiegen ist (Smartphones von 6,5% auf 9,2%, Tablets von 7,4% auf 8,3%). Jedoch, im Gegensatz zum letzten Index, veröffentlicht im Mai 2013, verloren Tablets an Anteil zu Gunsten der Smartphones. In diesem Zeitraum sanken die Zahlen von 53,2% zu 47,4% - dem niedrigsten Prozentsatz seit Mai 2012, während die Smartphone-Nutzung von 46,8% auf 52,6% gestiegen ist - der höchste Prozentsatz seit Mai 2012. Eine mögliche Erklärung für diesen Umschwung: Das veränderte Verhalten während der Sommerurlaubsaison. Ortsungebundene Smartphones sind besser für einen Einkauf unterwegs geeignet als weniger transportable Tablet-Geräte.

iOS Geräte (iPhone und iPad) weisen beinahe 75% aller mobilen Transaktionen auf Adyens Plattform aus. Dies entspricht 13,1% aller Transaktionen (aufgestiegen von 11% im April 2013). Android Geräte waren für nahezu 25% der mobilen Transaktionen verantwortlich (4,3% aller Transaktionen, gestiegen von 3,1%). Windows Mobile hat mit 0,6% zu BlackBerry's 0,3% aufgeholt. In den letzten drei Monaten, ist Windows Mobile weiter gewachsen, so dass Einkäufe von der Plattform um 20% gestiegen sind.

Marktanteil bei Mobile Payment nach Sektor

Adyens Daten schlüsseln den Marktanteil beim Mobile Payment verschiedener Sektoren auf, die traditionell eher von Point-Of-Sale oder Online-Transaktionen beherrscht werden. Die Werte in den Klammern stellen das jeweilige Wachstum seit dem letzten Index zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser dar.
  • Reisen (+20.5%): Mobile Einkäufe aller reisebezogenen Transaktionen sind von 20% auf 24,1% gestiegen. Smartphones haben hierbei einen Anteil von 13,27%; Tablets liegen bei 10,9%. Dabei hat der Reisebereich immer noch den höchsten Prozentsatz an mobilen Transaktionen von allen Sektoren. Dieses Geschäftsfeld hat schnell mobile Applikationen und Services adaptiert, die es Shoppern erlauben, unterwegs zu zahlen.
  • Handel (+16.75%): Konsumenten benutzen ihre mobilen Geräte für nahezu 17,5% ihrer Einkäufe im Handel. Im vorherigen Index waren es 15%. Das Tablet wurde fast doppelt so häufig zum Shoppen genutzt wie das Smartphone (jeweils 11,63% und 5,85%). Konsumenten geben dem größeren, nutzerfreundlicheren Bildschirm den klaren Vorzug, wenn sie einkaufen.
  • Ticketing Services (+22%): Der mobile Ticket-Einkauf für Konzerte, Filme, Sport, Theatershows und andere Events repräsentiert 18,3% aller Ticket-Einkäufe. Zuletzt waren es 15%. Smartphones werden im mobilen Ticketing fast doppelt so oft genutzt wie Tablets (12,1% im Vergleich zu 6,2%). Konsumenten zahlen lieber an Ort und Stelle, vermeiden Warteschlangen und erhalten das elektronische Ticket auf ihr Telefon, um direkt am Eingang scannen.
  • Digitale Güter (+10.3%): Der Anteil mobil gekaufter digitaler Inhalte, zum Beispiel Bücher, Filme, Musik und Software, stieg leicht von 15% auf 16,5% an. Dabei wuchsen Smartphone-Einkäufe in dieser Kategorie signifikant um mehr als 25% (vorheriger Wert: 10,9%), während der Wert bei Tablets auf 19,5% (vorheriger Wert: 5,6%) sank. Adyen schreibt dies den steigenden Verkäufen von Smartphones mit einem großen Display zu, da diese zunehmend zum Filme schauen oder eBooks und Nachrichten lesen verwendet werden. Smartphones sind außerdem handlicher zum Herunterladen und Hören von Musik für unterwegs. Die meisten Tablets sind nur via WLAN mit dem Internet verbunden, was viele davon abhält, digitale Güter auf dem mobilen Weg zu erwerben.
  • Gaming (-5.5%): Von allen Bereichen die untersucht wurden, weist nur der Gaming-Sektor insgesamt einen Verlust von 8,5% auf 9% auf. Mit 6,7% der mobilen Zahlungen sind Smartphones beim Gaming erste Wahl.
Der Adyen Global Mobile Payments Index wird vierteljährlich publiziert und basiert auf Adyens globalen Zahlungsabwicklungsdaten.

(Autor: Heinke Shanti Rauscher)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 02.10.13:
Premium-Inhalt Vom Händler zum Storyteller - Content-Marketing im E-Commerce (02.10.13)
Premium-Inhalt Fünf Erfolgsmethoden, nicht über den Preis zu verkaufen (02.10.13)
Freemium populärstes Paid-Content-Modell (02.10.13)
Display-Werbung: Klickrate am Wochenende am höchsten (02.10.13)
EMail-Studie: Deutsche Anbieter genießen das größte Vertrauen (02.10.13)
Einschaltquoten: AGF mißt ab diesem Jahr auch Streaming (02.10.13)
Neun von zehn Onlinern glauben an die Zukunft des stationären Handels (02.10.13)
Werbestudie: Markenauftritte im Internet genießen hohes Ansehen (02.10.13)
Markenstreit: Apfelkind gewinnt gegen Apple (02.10.13)
Metaio und Volkswagen starten Augmented Reality Serviceunterstützung (02.10.13)
Großinvestor steigt bei Zalando ein (02.10.13)
TV-Streaming: 63 Prozent der US-Amerikaner nutzen Netflix (02.10.13)
Neue Publishing-Plattform: Ticula will mit 63 Online-Magazinen starten (02.10.13)
Spotify hat den Follow Button entdeckt (02.10.13)
Europa liegt beim Mobile-Payment vorne (02.10.13)
Scribd führt Flatrate für E-Books ein (02.10.13)
Online Marketing: DG und Marin Software arbeiten zusammen (02.10.13)
Fünf Tipps für erfolgreiche Social Ad Strategien im B2B (02.10.13)
13 Agenturen erhalten Qualitätssiegel für Full-Service-Agenturen (02.10.13)
YOC-CEO Dirk Freytag verlässt Unternehmen (02.10.13)
Convisual übernimmt das operative Geschäft von Lucy Marx (02.10.13)
High-Tech Gründerfonds und Seedcamp werden Partner beim Microsoft Ventures Accelerator (02.10.13)
Epica Awards: Mehr Zeit für Internet- und Designprojekte (02.10.13)
Fristverlängerung bei den MobileWebAwards (02.10.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?