Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Weltweite Werbeausgaben: Internetwerbung ist Wachstumschampion

13.11.12 Die weltweiten Werbeausgaben sind im zweiten Quartal 2012 auf 139 Milliarden US-Dollar gestiegen - ein moderater Zuwachs von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Für das gesamte erste Halbjahr 2012 ergibt sich ein weltweites Werbemarkt-Volumen von 266 Milliarden US-Dollar. Das bedeutet ein Wachstum von 2,7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011. Besonders die Internetwerbung geht ala Wachstumssieger aus dem ersten Halbjahr hervor, so der aktuelle Nielsen-Report zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Vom weltweiten Anstieg der Werbeausgaben profitierten mit Ausnahme der Printmedien alle Mediengattungen. In der Halbjahresbilanz stellte Internetwerbung mit einem Plus von 7,2 Prozent den Wachstumssieger, gefolgt von Radiowerbung mit 6,6 Prozent. Die Zeitungen konnten in der Halbjahresbilanz ein Wachstum von immerhin 1,2 Prozent verbuchen, und nur die Zeitschriften mussten hier ein Minus von 1,3 Prozent hinnehmen.

Automobilsektor gibt Werbezurückhaltung auf

Auch wenn viele Branchen angesichts unsicherer wirtschaftlicher Rahmenbedingungen ihre Werbeinvestitionen derzeit mit Vorsicht tätigen, hat die Telekommunikationsbranche im ersten Halbjahr 2012 deutlich mehr Geld für Werbung ausgegeben (7,9 Prozent). Die Zuwächse entfielen insbesondere auf die Regionen Lateinamerika sowie den Mittleren Osten & Afrika.

Der Automobilsektor hatte sich bei den Werbeausgaben im ersten Quartal 2012 noch in Zurückhaltung geübt, gab diese jedoch im zweiten Quartal auf und steigerte seine Spendings um 9,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Damit steht in der Halbjahresbilanz der Branche ein Werbeplus von 6,3 Prozent. Auf die umkämpften Automärkte Westeuropas entfiel dabei ein Plus von 1,4 Prozent.

(Autor: Markus Howest)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.11.12:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?