Jetzt verfügbar: Die umfassende iBusiness-Studie für das nächste Vierteljahrhundert
Hier bestellen
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Fünf Gründe, warum der Berliner Startup-Boom kein Hype ist

18.04.12 Fünf Argumente, warum die Berliner Startup-Euphorie Substanz hat.

Berlin ist nicht nur die deutsche Hauptstadt, Weltstadt der Kultur und Medien und eine der am meisten besuchten Metropolen des Kontinents, sondern auch die Stadt, die als 'Silicon Valley Europas' gehandelt wird. Oft taucht dabei die Frage auf, ob es sich dabei nur um einen kurzfristigen Hype handelt, der früher oder später wie die Dotcom-Blase 2000 platzen wird - oder um ein langfristiges Phänomen. Der Berliner Sebastian Funke Sebastian Funke in Expertenprofilen nachschlagen , Gründer des Berliner 3D-Chats Smeet zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , nennt fünf Argumente gegen die Seifenblasen-Angst:

1. Trendsetter kommen weiterhin nach Berlin

Zum einen sind im Vergleich zu anderen Metropolen wie London, New York oder Paris in Berlin die Lebenshaltungskosten bei hoher Lebensqualität sehr niedrig. Zum anderen bietet Berlin mit seinen unterschiedlichen Bezirken vielfältige Inspirationen für kreative Ideen, da es genügend Freiräume gibt, die noch nicht konventionell erschlossen sind. Egal, ob in der Kunst-, Mode-, Musik- oder Internetszene, das gebündelte Innovations-Potenzial sorgt für eine stetige Weiterentwicklung und ist der Grund für die zahlreichen Berliner Erfolgsstories, die Trendsetter aus aller Welt anlocken.

2. Geschäftsmodelle haben Substanz

Mit den guten Ideen kamen und kommen auch die Investoren und Business Angels nach Berlin. Die Vielzahl von Anfragen, die sie täglich erhalten, prüfen sie detailliert auf ihre Umsetzbarkeit, ihr Marktpotenzial und die mögliche Rendite auf ihr eingesetztes Kapital. Im Unterschied zu vor einigen Jahren, als sich Startup-Gründungen auf einen nationalen Rahmen fokussierten, spielen heutzutage ihre Expansionsmöglichkeiten ins Ausland eine entscheidende Rolle. Bei der Finanzierung solcher Wachstumsvorhaben achten die Geldgeber immer auch auf die Unternehmensergebnisse, die mit den "Seed Investments" erreicht wurden, um sicher zu stellen, dass das jeweilige Unternehmen auf einem soliden Fundament steht und Entwicklungspotenziale bietet. Anschlussfinanzierungen werden heutzutage nicht mehr primär dafür genutzt, defizitäre Business Modelle am Leben zu halten, sondern erfolgreiche Geschäftsideen gezielt national und international zu skalieren. Dadurch entsteht natürlich Investitionsbedarf; zumeist werden in diesen Phasen vorläufig wieder rote Zahlen geschrieben. Allerdings besteht in wirtschaftlichen Krisenzeiten auch die Möglichkeit, diese Wachstumsinvestitionen kurzfristig zu reduzieren und so in die schwarzen Zahlen zu kommen, um im richtigen Moment wieder durchzustarten.

3. Networking fördert den Fortschritt

Die zahlreichen Internet-Startups arbeiten nicht isoliert, sondern im Austausch miteinander. Auf regelmäßig stattfindenden Branchentreffs wie zum Beispiel dem Mobile Monday, der Echtzeit oder der Spätschicht, Networking-Events oder Themenlunches werden Kontakte geknüpft und Businesserfahrungen ausgetauscht. Ob zum Frühstück, Lunch oder Dinner, es gibt fast für jede unternehmerische Ausrichtung eine Veranstaltung, auf der sich Gleichgesinnte treffen. In kaum einer anderen europäischen Stadt existiert ein ähnlich großes Angebot, das sowohl Startups, als auch etablierteren Unternehmen vergleichbare Möglichkeiten bietet, sich untereinander auszutauschen, die Option einer Zusammenarbeit zu prüfen oder auch Kapitalgeber für neue Projekte zu finden. Durch diese enge Verzahnung trägt das inzwischen sehr fortschrittlich organisierte Netzwerk dazu bei, dass die kleine Branche Stück für Stück zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor avanciert.

4. Anstieg des Online-Umsatzes

Nachdem im Jahr 2000 nur 25 Prozent der Deutschen im Internet unterwegs waren, sind es heute fast 80. Die fast flächendeckende Ausbreitung des Internets, ist ein wichtiger Wegbereiter für funktionierende Geschäftsmodelle im Online-Bereich. So gibt es inzwischen kaum noch jemanden, der nicht irgendwann schon mal etwas im Netz gekauft, eine Reise gebucht, Preise verglichen oder sich mit einem Online-Game die Zeit vertrieben hat. Auch die zunehmend sichereren Bezahlmöglichkeiten, die über die Jahre hinweg entwickelt wurden, haben dazu beigetragen, dass die Bereiche eCommerce, Reisen, Preisvergleiche, Gaming wichtige Standbeine der Internetökonomie geworden sind. So wurden allein im letzten Jahr Umsätze von über 25 Milliarden Euro erwirtschaftet. Optimale Voraussetzungen für Startups, um ihre Business Modelle zu tragfähigen Unternehmen auszubauen.

5. Schnelle Umsetzung dank hoch entwickeltem Web-Ökosystem

In den letzten zwei Jahren wurden 250 Startups allein in Berlin gegründet. Weder Hamburg noch München können mit vergleichbaren Startup-Gründungen aufwarten. Das über Jahre hinweg in der Hauptstadt entstandene Web-Ökosystem besteht unter anderem aus Investoren, Business Angels, Inkubatoren, Gründern, Programmierern und Marketingexperten. Sie sind der Grund, dass erfolgsversprechende Geschäftsmodelle angegangen und "just in time", das heißt schneller als in anderen Städten, umgesetzt werden. Zeit ist oft das entscheidende Kriterium, wenn es darum geht, innovative Ideen zu realisieren.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Sebastian Funke
Firmen und Sites: smeet.com
Tags: startup Berlin
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 18.04.12:
Premium-Inhalt Zukunft transmediales Authoring: Wie Cyberbrücken das Storytelling bereichern (18.04.12)
Premium-Inhalt Verlage experimentieren: Krimiwelten mit Social-Media-Anschluss (18.04.12)
Ebay kontert auf die heftige Kritik zum neuen Bezahlsystem (18.04.12)
Infografik: Jede dritte App sendet Daten (18.04.12)
E-Commerce wächst im ersten Quartal 2012 um zehn Prozent (18.04.12)
Bundesligarechte: Ligaspiele als Highlight-Clips künftig auf Bild-Portalen (18.04.12)
Fünf Gründe, warum der Berliner Startup-Boom kein Hype ist (18.04.12)
Greenpeace: Google und Yahoo sind grün, Apple ist schmutzig (18.04.12)
IKEA steigt ins Smart-TV-Geschäft ein (18.04.12)
Studie: Work-Life-Balance bei IT-Freilancern am wichtigsten (18.04.12)
Sicherheitsreport: Deutschlands Unternehmen droht die mobile Gefahr (18.04.12)
Online-Hotelbuchungen nehmen weiter zu: 27 Prozent in der DACH-Region (18.04.12)
Internetnutzer sehen sich mehrheitlich selbst verantwotlich für den Datenschutz (18.04.12)
Yahoo verzeichnet Umsatz- und Gewinnzuwachs (18.04.12)
Komplexes Targeting: Nugg.ad setzt auf Big Data (18.04.12)
Facebook bringt Musikern die 'Hören'-Funktion (18.04.12)
Video-Streaming: Was die Plattform Hulu für Inhalte zahlt (18.04.12)
Best Friend und Script gründen Agentur-Netzwerk für Digital Campaigning (18.04.12)
Interactive Pioneers stärken Social-Media-Kompetenz (18.04.12)
Die Firma baut mobile Kommunikation aus (18.04.12)
Initiative Deutschland stockt personell auf (18.04.12)
Adcloud eröffnet Dependance in Frankreich (18.04.12)
Wunder Media beruft neuen Geschäftsführer (18.04.12)
Video-Content-Syndicator Videovalis verstärkt Redaktions-Team (18.04.12)
Mobile-Werbenetzwerk Madvertise expandiert in die Türkei (18.04.12)
Multilinguales Nachrichtenmagazin gewinnt Online-Medienpreis (18.04.12)
Award honoriert herausragende Bildungsmedien (18.04.12)
Premium-Inhalt Ausschreibung: Agenturleistungen, Online-Kommunikation (18.04.12)
Premium-Inhalt Ausschreibung: Kommunikationsleistungen, Relaunch Webseite (18.04.12)
Premium-Inhalt Ausschreibung: IT-Projektmanagement (18.04.12)
Premium-Inhalt Ausschreibung: IT-Unterstützung (18.04.12)
Premium-Inhalt Ausschreibung: Software-Entwicklung (18.04.12)
Premium-Inhalt Ausschreibung: Softwarepflege (18.04.12)
Premium-Inhalt Ausschreibung: IT-Fachverfahren (18.04.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?