Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen

Zahl der .de-Domains wuchs 2016 nur moderat

29.03.17 Insgesamt verzeichnete die deutsche Domainverwaltung Denic zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zum Jahresende 2016 16,1 Millionen registrierte Internetadressen. 14,9 Millionen Domains stammen aus den 402 deutschen Städten und Kreisen. 1,1 Millionen Adressen gehören Inhabern mit Wohnsitz im Ausland. Die Domainentwicklung 2016 weist ein moderates Wachstum von 0,7 Prozent (2015: 1,3 Prozent), was einem Zuwachs um rund 105.000 .de-Domains (Vorjahr: 198.000) entspricht.

 (Bild: Markus Wegner Pixelio)
Bild: Markus Wegner PIXELIO
Bei den absoluten Domainzahlen teilen drei Metropolen die Spitzenplätze unter sich auf. Berlin knackt die Millionengrenze und dominiert mit 1.006.806 .de-Domains klar das Gesamtklassement vor München (600.538) und Hamburg (585.772). Bezogen auf die Einwohnerzahl belegt erneut Osnabrück mit 1.516 .de-Domains je 1.000 Einwohner unangefochten die Top-Position. Ergänzt wird das Spitzentrio der Städte wie im Vorjahr durch München (420) und Bonn (413). Der Bundesdurchschnitt liegt stabil bei 183 .de-Domains je 1.000 Einwohner.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

Der Osten (langsam) holt auf

Der Stadtstaat Hamburg liegt mit 332 Domains je 1.000 Einwohner erneut deutlich vor Berlin (290) und dem Flächenland Bayern (207). Wie in den Vorjahren belegt Sachsen-Anhalt (83) hinter Mecklenburg-Vorpommern (106) und Thüringen (108) den letzten Rang der Tabelle. Das Durchschnittswachstum wird 2016 mit Ausnahme von Sachsen und Brandenburg in allen ostdeutschen Bundesländern übertroffen.

.de ist international zunehmend beliebt

7,1 Prozent (oder 1.146.500) der Domains sind aus dem Ausland registriert. Am häufigsten aus den USA (24 Prozent), den Niederlanden (11 Prozent) und der Russischen Föderation (11 Prozent). Aber auch auf die europäischen Nachbarländer Großbritannien, Schweiz und Österreich sowie die Vereinigten Arabischen Emiraten entfallen jeweils sechs Prozent des Domainbestands ausländischer Inhaber.

(Autor: Dominik Grollmann)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 29.03.17:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?