Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Frauen gehen häufiger auf Online-Schnäppchenjagd

05.03.10 Frauen gehen im Internet häufiger auf Schnäppchenjagd als Männer. Dafür geben Männer pro Warenbestellung mehr Geld aus als Frauen. Während inzwischen sechs von zehn Kaufvorgängen im europäischen Online-Warenhandel auf das Konto des weiblichen Geschlechts gehen, erzielen Männer mit 111,50 Euro einen um 33,41 Euro wertvolleren Warenkorb. Das hat der soeben veröffentlichte E-Retail-Report 2009 der Deutschen Card Services ergeben.

 (Bild: Microsoft)
Bild: Microsoft
Weitere Ergebnisse:
  • Der typische europäische Online-Shopper kauft montags morgens
    Der E-Retail-Report 2009 der Deutschen Card Services hebt als typischen Käufer im europäischen Online-Warenhandel "Maria Mustermann" heraus: Sie ist weiblich (61,35% aller Transaktionen), hat einen deutschen Pass, sitzt an einem kalten Montag (16,45% aller Kaufvorgänge) morgens zwischen 10 und 12 Uhr (13,73%) in ihrer Wohnung im hessischen Aschaffenburg (1,96% aller Kaufvorgänge in Deutschland, aufgeteilt nach zweistelligen Postleitzahlen) und bestellt sich bei einem deutschen Schuhversand ein paar neue Stiefel für 89,43 Euro. Sie zahlt per Kreditkarte (74,85%). Im Vergleich zum typischen "Online-Briten" ergeben sich hierbei doch ein paar Differenzen: "Jane Smith" aus Manchester bestellt an einem Dienstag (17,58%) im Juli (12,81%) zwischen 12 und 14 Uhr (14,20%) Accessoires bei einem französischen Modelabel im Wert von umgerechnet 124,99 Euro. Auch die Vertreterin der typischen UK-Online-Kundinnen (52,85%) bezahlt ihren Online-Einkauf per Kreditkarte (85,37%).

  • Warenkörbe und Umsätze im Online-Warenhandel gestiegen
    Online-Warenhändler freuen sich derzeit über ein kräftiges Umsatzplus. Der deutsche Bundesverband des Versandhandels (BVH) spricht von 16% für 2009. Diesen Trend bestätigt der E-Retail-Report 2009 der Deutschen Card Services. So stieg der durchschnittlich erzielte Warenkorbwert von 74,96 Euro auf 89,43 Euro. Das ergibt einen Anstieg von sogar mehr als 19%. Den größten Sprung machten hierbei nicht die Kunden aus den beiden europäischen E-Commerce-Hochburgen Deutschland und Großbritannien, sondern aus dem resteuropäischen Raum. Ihr pro Einkauf erzielter Warenkorb im E-Retail stieg um mehr als 27% auf nunmehr 139,54 Euro. Zum Vergleich: Im gesamten E-Commerce stieg der Warenkorb bei den untersuchten europäischen Online-Anbietern im gleichen Zeitraum gerade einmal von 80,13 Euro auf 84,31 Euro (+5,2%).

  • Attraktivität deutscher Online-Warenshops im Ausland steigt
    Online-Shops deutscher Anbieter sind attraktiver für internationale Kunden geworden. Der Anteil nicht-deutscher Käufer hat sich im Vergleich zum Vorjahr um rund drei Prozent gesteigert. Dies erweist sich im E-Retail-Report 2009 der Deutschen Card Services als ein Trend, der dem Online-Warenhandel zu eigen ist. Denn im gesamten, branchenübergreifenden E-Commerce ist die Dominanz deutscher Kunden höher. Besonders in Rest-Europa sind Waren aus deutschen Online-Shops heiß begehrt. Deutsche Kunden geben sich dagegen im E-Retail eher konservativ: Ihr Kaufverhalten hat sich im Vergleich zum Vorjahr kaum geändert, internationalen Warenanbietern zeigen sie weitgehend die kalte Schulter.

(Autor: Joachim Graf)

Tags: [bisher keine Tags]
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 05.03.10:
Premium-Inhalt SEO: Wie der Tourismus von Universal Search profitiert (05.03.10)
Dohmen Solution ist insolvent (05.03.10)
Premium-Inhalt SEO für Anfänger (05.03.10)
Premium-Inhalt Individualisierung als neuer Trend der Gutschein-Publisher (05.03.10)
Premium-Inhalt Nutzer sind blind für Echtzeit-Suchergebnisse (05.03.10)
Clanmo macht Xing mobil (05.03.10)
Google-Seite bei SEO eher schwach (05.03.10)
Unternehmen ohne Facebook-Präsenz "leben hinterm Mond" (05.03.10)
Frauen gehen häufiger auf Online-Schnäppchenjagd (05.03.10)
Internetagentur-Ranking 2010 verlängert (05.03.10)
Google: PCs in drei Jahren kein Thema mehr (05.03.10)
2013: Markt für Apps 15,6 Milliarden Dollar schwer (05.03.10)
Deutsche geben mehr Geld im Internet aus (05.03.10)
Affilinet erweitert Beratungsteam (05.03.10)
Friendticker.com erhält zweite Finanzierungspritze (05.03.10)
Zooners startet Mobile-Kampagne mit QR-Codes (05.03.10)
Jens Rode wird neuer Geschäftsführer bei Tellja (05.03.10)
Deepblue Networks ruft Florian Liebold in den Vorstand (05.03.10)
Prognose: PC-Markt wächst 2010 stärker als erwartet (05.03.10)
Tellja und Busuu punkten beim Innovators' Pitch (05.03.10)
GFT baut Kompetenzbereich Mobile Finance aus (05.03.10)
Google ändert Personalisierungs-Strategie (05.03.10)
Video: Zehn Jahre Zanox im Rückblick (05.03.10)
Sieger für Innovationspreis-IT 2010 gekürt (05.03.10)
Quantexx und SAP stellen neues Bezahl- und Bestellsystem fürs Handy vor (05.03.10)
Gratis-Download: Kompendium zum Internet-Recht aktualisiert (05.03.10)
Citydeal expaniert nach Spanien und Italien (05.03.10)
Chrome-Browser bekommt Ortsbewusstsein (05.03.10)
Gartner: Markt für Touchscreen-Handys wächst explosionsartig (05.03.10)
Adconion startet Joost Video Network (05.03.10)
Erste Fluglinie mit drahtlosem Internetzugang an Bord (05.03.10)
FastBooking-Engine wird mobil (05.03.10)
Wissenschaftler: Onlinedater lügen ähnlich wie Reallife-Flirtwillige (05.03.10)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?