Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen
Der Gehaltsspiegel Digitale Wirtschaft dokumentiert detailliert die aktuell am Markt gezahlten Gehälter nach Region, Berufserfahrung und Branchen. Hier bestellen

Infografik: Gute Interstitials, schlechte Interstitials

12.10.17 Aufdringliche Pop-up-Werbung wird von Google abgestraft. Aber nicht jedes Pop-Up ist auch Werbung. Eine Infografik zeigt, worauf es beim Einsatz ankommt.

 (Bild: wikicommons / public domain)
Bild: wikicommons / public domain
Seit Anfang des Jahres straft Google zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Webseiten mit aufdringlichen Interstitial, besser bekannt als Pop-ups, durch ein Downranking ab. Auch bei Internet-Usern ist das Werbeformat aufgrund seiner Aufdringlichkeit nicht sonderlich beliebt. Google behandelt aber nicht alle Interstitials gleich, sondern unterscheidet zwischen brauchbaren beziehungsweise notwendigen Pop-ups und reiner plakativer Werbung ohne Mehrwert.

Die Programmatic-Media-Buying-Plattform Tradelab zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und der Werbeplattformanbieter Smart AdServer haben zu diesem Thema gemeinsam eine Info-Grafik angefertigt. Diese zeigt die aktuell verfügbaren Werbeformate von Interstitial auf, das Verhalten der User und liefert Ideen für mögliche Alternativen zu vergleichbaren Preisen.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

(Autor: Dominik Grollmann)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 12.10.17: