Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

E-Commerce: Immer mehr Onlinekunden kaufen geräteübergreifend

19.02.16 Laut dem State of Mobile Commerce Report von Criteo werden mittlerweile 43 Prozent der ECommerce-Transaktionen in Deutschland über mehrere Endgeräte getätigt.

Criteo hat im vierten Quartal 2015 weltweit 1,4 Milliarden Onlinetransaktionen untersucht. Die wichtigsten Ergebnisse für den deutschen Markt zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen zusammengefasst:

Mobile Shopping boomt für Onlinehändler
Onlinehändler mit einem guten Mobilauftritt haben 2015 gute Verkaufsergebnisse erzielt und konnten mobile Nutzer als Käufer gewinnen. Im vierten Quartal 2015 machten mobile Transaktionen einen Anteil von 32 Prozent aller untersuchter ECommerce-Transaktionen aus. Im vierten Quartal 2014 waren es nur 26 Prozent. 40 Prozent der Transaktionen bei führenden Onlinehändlern erfolgt auf mobilen Endgeräten. Smartphones und Tablets sind mit jeweils 50 Prozent Anteil an allen mobilen Transaktionen gleichauf.

Cross Device Nutzung nimmt weiter zu
Immer mehr Kunden nutzen mehrere Endgeräten während eines Kaufprozesses. Fast die Hälfte aller Transaktionen (43 Prozent) wurde im vierten Quartal 2015 über mehrere Endgeräte oder Kanäle hinweg generiert. 43 Prozent der Nutzer am Desktop haben mindestens einmal, bevor sie etwas kauften, die Webseite des Onlinehändlers über ein anderes Endgerät besucht. 44 Prozent der Nutzer, die ihre Einkäufe über ein Tablet tätigen, verwenden in ihrem Kaufprozess mehrere Endgeräte.

Apps generieren Umsatz
Shopping Apps stellen das Mobile Web in den Schatten. Sie schneiden im Kaufprozess - von der Recherche bis zum Kaufabschluss - deutlich besser ab. Das zeigt sich unter anderem daran, dass diejenigen Onlinehändler, deren Apps darauf fokussieren, Kunden relevante Produkte einfach zu präsentieren, 54 Prozent aller mobilen Transaktionen im Handel erzielten.

In mobilen Apps sehen sich Nutzer 286 Prozent mehr Produkte an als im Mobile Web, was wiederum zu einer 85 Prozent höheren Warenkorb-Rate als im Mobile Web führt. Die allgemeine Conversion-Rate bei Apps war im vierten Quartal 2015 um 120 Prozent höher als die im Mobile Web.

M-Commerce wächst weltweit
Der Anteil von Abverkäufen über mobile Endgeräte wächst auch weltweit stetig. Am größten ist das Wachstum in Japan, Großbritannien und Südkorea. Mobile Commerce macht weltweit 35 Prozent der ECommerce-Abverkäufe im Onlinehandel aus. 43 Prozent aller globalen ECommerce-Transaktionen wurden geräteübergreifend getätigt.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 19.02.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?