Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

E-Commerce: Payment übers Mobilgerät wächst um 60 Prozent

05.05.15 Der Anteil des ECommerce-Payments über Mobilgeräte steigt weltweit rasant. Besonders groß ist die Wachstumsrate in Deutschland.

 (Bild: Tatiana Nino/Stocksnap.io)
Bild: Tatiana Nino/Stocksnap.io
Der internationale Zahlungsdienstleister Adyen stellt einmal pro Quartal den Mobile Payments Index (MPI) zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser vor. Der Index basiert auf Adyens Online-Transaktionsdaten und lässt erahnen, wie viele ECommerce-Käufe über Mobilgeräte bezahlt wurden. Weltweit lag der Anteil der mobile Payment-Transaktionen im Onlinehandel demnach bei 27,2 Prozent. Bezogen auf den Vorjahreszeitraum bedeutet das eine Steigerung um 39 Prozent.

Der deutsche Markt liegt unterhalb des weltweiten Durchschnitts, wächst aber besonders stark: Hierzulande lag der Anteil mobiler Zahlungen in Q1 2015 bei 22,7 Prozent. Gemessen am Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Wachstum von über 60 Prozent, denn im Vorjahr betrug der Anteil nur 13,9 Prozent. Vorreiter in Europa ist Großbritannien, das deutlich über dem weltweiten Durchschnitt liegt. Im ersten Quartal 2015 wurden hier 44,4 Prozent der Online-Zahlungen über ein mobiles Endgerät abgewickelt. Zum Vergleich: 2014 machte der Anteil nur gut ein Drittel aus.

Größte Warenkörbe erstmals bei Tablets

Der Index zeigt, dass die durchschnittliche Warenkorbgröße bei digitalen Gütern im letzten Jahr über alle Plattformen hinweg gestiegen ist. Die größte Steigerung verzeichneten mobile Endgeräte insgesamt, für die der durchschnittliche Warenkorbwert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf nun 28,27 Euro anstieg. Zum ersten Mal überstieg in Q1 2015 die durchschnittliche Warenkorbgröße für den Kauf digitaler Güter über Tablets mit 32,66 Euro den Anteil der über Desktop und Laptop getätigten Käufe (31,19 Euro).

Die durchschnittliche Warenkorbgröße bei Smartphones ist zwar niedriger als bei Tablets, jedoch hat sich die Lücke bei den Zahlungen pro mobilem Endgerät drastisch vergrößert: Im März 2014 entfielen 10,9 Prozent der Online-Transaktionen auf Smartphones und 9,3 Prozent auf Tablets. Im März 2015 ist der Anteil der mobilen Zahlungen über das Smartphone bereits auf 16 Prozent angestiegen, wohingegen Zahlungen über Tablets nur eine moderate Steigerung auf 11,5 Prozent zeigten. Damit hat sich der Abstand zwischen Smartphone- und Tablet-Zahlungen um fast 300 Prozent vergrößert. Im selben Zeitraum sanken Online-Transaktionen via Desktop von 79,8 Prozent auf 72,5 Prozent.

iOS versus Android

Im Kampf um die Vorreiterrolle bei den Smartphone-Betriebssystemen liegt Apple noch immer vorn, jedoch holt Google mit großen Schritten auf. iOS schloss das erste Quartal 2015 mit einem Marktanteil von 65 Prozent bei den mobilen Online-Transaktionen ab. Im Vorjahreszeitraum lag dieser noch bei 69,5 Prozent. Unterdessen kommt Android für das erste Quartal des laufenden Jahres auf 34,9 Prozent und verzeichnet damit einen deutlichen Anstieg um 30,3 Prozent zum Vergleichszeitraum 2014.

Android macht damit zwar Boden gegenüber iOS gut, jedoch ist die Verteilung bei Apple über alle mobilen Endgeräte deutlich ausgeglichener als beim Google Betriebssystem: Im ersten Quartal 2015 entfielen 47,2 Prozent der mobilen Transaktionen über iOS auf iPads und 52,8 Prozent auf iPhones. Im selben Zeitraum machten Android Smartphones 78,2 Prozent der gesamten Zahlungen über Android aus.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 05.05.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?