Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Studie: Darum funktioniert der Lebensmittelhandel im Web nicht

18.08.15 Frische Produkte sind Mangelware im Angebot deutscher Online-Lebensmittelhändler. Um den typischen Wocheneinkauf online zu tätigen, ist die Sortimentsabdeckung längst nicht ausreichend, so die Ergebnisse der Studie Lebensmittel E-Commerce 2015 zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Außerdem birgt die von den Händlern bevorzugte Lieferung mit externen Logistikpartnern derzeit zusätzliche Hürden für einen reibungslosen Ablauf.

  (Bild:  Adriano Agulló/Flickr)
Bild: Adriano Agulló/Flickr
Frische Produkte wie Obst und Gemüse sind Mangelware im Angebot deutscher Online-Lebensmittelhändler. Maximal ein Drittel der untersuchten Onlinehändler hat diese im Angebot. Haltbare Produkte sind dagegen bei einem Großteil der Lebensmittelhändler (63 Prozent) lieferbar.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Diese Produkte müssen nicht gekühlt werden und sind länger haltbar als frische Ware. Auch das Sortiment Süßwaren und Snacks liegt mit 59 Prozent weit vorne. Getränke spielen mit nahezu 48 Prozent ebenso eine größere Rolle im Onlinesortiment. Erst danach folgen die frischen Produkte: Käse (35 Prozent), Fleisch und Wurstwaren (33 Prozent), frische Backwaren (24 Prozent), Milchprodukte (23 Prozent) sowie Obst und Gemüse (21 Prozent). Schlusslichter bilden frischer Fisch (14 Prozent) und Tiefkühlprodukte (10 Prozent). Zum Vergleich: In jedem stationären Supermarkt sind diese Warengruppen zu nahezu 100 Prozent abgedeckt.

Die meisten Onlineshops beauftragen einen Logistikpartner, um die Ware zum Kunden zu bringen. Einen eigenen Lieferdienst haben bei den untersuchten 250 Onlineshops bisher nur 13 Prozent. Logistikpartner der Wahl ist ganz klar DHL zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser : 77 Prozent haben die Lieferung mit DHL im Angebot. Weit abgeschlagen folgen die Auslieferung mit UPS zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (13 Prozent) und DPD zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (10 Prozent). Nur wenige bieten den Versand via Hermes zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (vier Prozent), Kurier zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (drei Prozent) oder GLS zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (zwei Prozent) an.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 18.08.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?