Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Fünf Tipps, wie Onlinehändler Kaufabbrüche beim Checkout minimieren

07.11.13 Kunden in den eigenen Onlineshop zu lotsen, ist kein einfaches Unterfangen. Faktoren wie Nutzerfreundlichkeit, Look und Feel des Shops, Auswahl, Sortiment und Preis sind wichtig für den Erfolg. Die letzte Hürde vor dem Verkauf ist das Bezahlverfahren. Findet der Kunde hier nicht seine bevorzugte Option, ist ein Abbruch wahrscheinlich. Die ECommerce-Consultants des Onlinemarktplatzes Rakuten zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser geben fünf Tipps, um die Payment-Hürde zu nehmen.

  1. Vielfalt zählt

  2. Die Deutschen bezahlen online am liebsten immer noch per Rechnung. Bei Rakuten wählt mehr als ein Viertel aller Kunden diese Zahlungsart. Paypal zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und Kreditkarten folgen dicht dahinter. Fehlen diese Optionen, brechen viele Kunden den Kauf ab. Nur knapp 30 Prozent weichen auf ein anderes Zahlungsmittel aus, wenn ihre bevorzugte Methode fehlt. Vielfalt und Wissen über die Vorlieben der Shopper in Bezug auf Payment sind also wichtige Erfolgskriterien.

  3. Mobile Payment

  4. 40 Prozent der Smartphone-Besitzer nutzen ihr Gerät auch zum Onlineshopping. Payal und Ottos Yapital zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser gehören hier zu den beliebtesten Bezahlmethoden. Das bedeutet für Händler, dass sie in Bezug auf die unterschiedlichen Verkaufsplattformen flexibel sein müssen. Bieten sie die entsprechenden Dienste nicht dort an, wo sie gerne genutzt werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich dieser Mangel in der Kaufabbruchquote niederschlägt.

  5. Überblick behalten

  6. Händler müssen die an die Bezahlmethode angeschlossenen Vorgänge verwalten können, beispielsweise den zeitnahen Produktversand. Wer sich diesen Aufwand sparen will, kann das Bezahlsystem an einen Dienstleister auslagern.

  7. Risiko minimieren

  8. Händler gehen gerade beim Rechungskauf das Risiko von Zahlungsausfällen ein. Da sie die Methode nicht einfach weglassen können, sollten sie sich per Versicherung schützen. Alternativ können sie mit Partnern zusammenarbeiten, welche Ausfälle absichern oder die Zahlungs­abwicklung gegen eine meist umsatzabhängige Gebühr ganz übernehmen.

  9. Transparenz und minimaler Aufwand

  10. Die meisten Payment-Dienstleister erheben Gebühren. Will der Händler diese Kosten weitergeben, kann er den Kunden andere Incentives bieten, damit dieser nicht abbricht. Zahlt ein Kunde etwa mit Kreditkarte, könnte es dafür Rabatt beim Versand geben. Eine komfortable, zügige Zahlungsabwicklung steht an erster Stelle. Das gilt zum Beispiel auch für die nahtlose Übernahme von Rechnungs- und Lieferadresse, so dass der Kunde so wenig Aufwand wie möglich hat.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 07.11.13:
Premium-Inhalt Elf Leadmarketing-Trends für 2014 (07.11.13)
Premium-Inhalt Der Megatrend hinter den Leadmarketing-Trends 2014 (07.11.13)
"Face... was?" - Wie viele Firmen ihren Angestellten Social Media verbieten (07.11.13)
Was wäre, wenn man 1997 tausend Dollar bei Google investiert hätte? (07.11.13)
Was CIOs wirklich wollen: Mehrheit sieht sich als Business Partner (07.11.13)
Twitters Aktien sollen 26 Dollar kosten (07.11.13)
Daumen ab: Facebook trennt sich von einem seiner Markenzeichen (07.11.13)
Gegen Provision: Amazon versüßt Buchhändlern die Selbstabschaffung (07.11.13)
Studie: Österreichischen SEOs mangelt es an Basiswissen (07.11.13)
EMail-Marketing: 60 Prozent der Marketeers planen keine (konkreten) Weihnachstkampagnen (07.11.13)
Fünf Tipps, wie Onlinehändler Kaufabbrüche beim Checkout minimieren (07.11.13)
Telekom: Investitionen drücken den Gewinn, US-Geschäft als Wachstumstreiber (07.11.13)
Infografik: So entwickeln sich die Umsätze der Smartphone-Hersteller (07.11.13)
BVH und Hermes stärken Zusammenarbeit (07.11.13)
Weltbild will buecher.de übernehmen (07.11.13)
Microsoft startet internationales Gründerprogramm mit neun Start-ups in Berlin (07.11.13)
Brandwatch erweitert Deutschland-Team (07.11.13)
Spreadshirt stärkt seinen IT-Bereich (07.11.13)
Mehr integrierte Markenführung bei den Webguerillas (07.11.13)
Xplosion Interactive baut Realtime- und Data-Driven-Advertising aus (07.11.13)
Payleven startet mobile Kartenzahlung in Frankreich (07.11.13)
Award prämiert die besten IPTV-Anwendungen (07.11.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?