Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Tablets performen bei SEA am besten

27.03.12 Ein rapide wachsender Anteil der Klicks auf Suchwortanzeigen geht auf das Konto von Smartphones und Tablets, so eine Studie von Marin Software zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Der Studie Mobiles Suchmaschinen-Marketing in Europa 2012 zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zufolge wachsen mit mobilen Geräten durchgeführte Internetsuchen und Klicks auf Suchwortanzeigen exponentiell. Eine nach Gerätetyp differenzierte Betrachtung von SEA-Kampagnen ergibt, dass Tablets sowohl bei den Klickraten (Click-Through-Rate, CTR) als auch bei der Konversion am besten abschneiden. Smartphones schneiden dagegen bei den Klicks und der Konversion am schlechtesten ab.

Der "mobile" Anteil am SEA wächst exponentiell


Gingen im Januar letzen Jahres in der Eurozone erst 2,1 Prozent der Klicks auf Google-Adwords auf das Konto mobiler Geräte wie Smartphones und Tablets, betrug der Anteil im Dezember bereits 5,8 Prozent, also fast dreimal so viel. Der "mobile" Anteil in den SEA-Budgets wurde im gleichen Zeitraum sogar vervierfacht (von 1,2 auf 4,7 Prozent).

Unterschiede zwischen PC, Smartphones und Tablets


Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

(chart: Marin Software)
Der begrenzte Platz auf dem Bildschirm von Smartphones und Tablets hat zur Folge, dass die Anzahl der Impressions auf den mobilen Geräten niedriger ist als bei PCs. Aber auch innerhalb der mobilen Geräte muss zwischen den Typen differenziert werden.

Bei den Klicks auf Suchwortanzeigen erreichen Tablets mit durchschnittlich 3,01 Prozent die höchsten Click-Through-Raten (CTR). Smartphones schneiden mit 2,42 Prozent am schlechtesten ab und rangieren knapp hinter den PCs (2,52 Prozent). Für die Konversionsraten wurden exakt dieselben Werte gemessen. Die schlechteren Werte bei Smartphones sind hier allerdings möglicherweise zum Teil der Tatsache geschuldet, dass die in Ladengeschäften oder am Telefon erfolgten Konversionen nicht erfasst werden.

Anderseits sind Smartphones beim SEA auf den ersten Blick am billigsten: Der Cost-per-Click (CPC) beträgt hier lediglich 0,20 Euro; bei PCs und Tablets sind es 0,27 Euro. Bei genauerem Hinsehen relativiert sich dieser Vorteil allerdings. Um das Preis-/Leistungsverhältnis zu vergleichen, legte Marin Software die Konversionskosten von Suchanzeigen auf PCs als Indexwert mit 100 Prozent an. So ergibt sich für Smartphones ein Wert von 135 Prozent. Tablets kommen auf 121 Prozent.

(Autor: Joachim Graf)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 27.03.12:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?