Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Urteil: Impressum ohne E-Mail-Adresse ist ein Abmahngrund
Bild: Microsoft

Urteil: Impressum ohne E-Mail-Adresse ist ein Abmahngrund

Das deutsche Tele-Medien-Gesetz fordert umfangreiche Angaben über den Betreiber einer Webseite im Impressum. Verstöße gegen das TMG sind ein beliebter Grund für Abmahnungen. Schon eine fehlende E-Mail-Adresse kann zu massiven Problemen führen.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Newcast GmbH

Newcast ist eine führende europäische digitale Contentagentur. Wir lösen den Disconnect von Inhalt und Reichweite und verbinden konsequent Kreation, Technologie und Media. So sind wir nicht nur in der Lage herausragende contentgetriebene Kampagnen zu entwickeln und zu produzieren, sondern erstmalig auch gezielt und effizient zu skalieren.

Trackbacks / Kommentare
Marcus Dressler Von: Marcus Dressler, onSite internet services Relation Browser Zu: Urteil: Impressum ohne E-Mail-Adresse ist ein Abmahngrund 26.05.08
Wir haben durchaus Kunden, welche aus nachvollziehbaren Gründen gar keine Emailadresse angeben WOLLEN! Und das sind keine "kleinen" Kunden.

Ich finde es rechtlich nicht haltbar, Betreiber zur Angabe von Emailadressen zu verpflichten.

Es genügt zur Kontaktaufnahme auch ein Kontaktformular. Es scheint mir nur zur bequemlichkeit der Abmahner gedacht zu sein, die Abmahnungen nun per Email zustellen zu können.

Was sagt bloss der Spamfilter dazu? Bald wird es noch ein Urteil geben, nach dem jeder Empfänger seinen Spam durchgelesen muss, es könnte ja eine Abmahnung dahinter stehen und diese könne ja somit als "zugestellt" gelten.

Lustige deutsche Rechtswelt.

M.Dressler, wwww.onsite.org
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 15.05.08:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?