Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Großhandel mit der Entwicklung von Eigenmarken überfordert

24.04.15 "Hersteller werden" - das ist die Kernaufgabe für Händler, die überleben wollen. Doch Deutschlands Großhändler sind augenscheinlich mit der Eigenmarkenentwicklung überfordert, so die Fachbereichsstudie 'Einkauf im Handel' des Analysten Techconsult zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Jeder dritte Befragte sieht hier deutliche Umsetzungsprobleme.

 (Bild: obs/0800DocMorris N.V.)
Bild: obs/0800DocMorris N.V.
Eigenmarken sind ein wichtiger Bestandteil für die Kundenbindung (iBusiness: Sechs Strategien für Großhändler). Gleichzeitig sind Eigenmarken meist günstiger in der Produktion und bieten eine deutlich höhere Gewinnmarge als der Vertrieb fremder Produkte, die durch zusätzliche Vertriebs- und Marketingkosten des Produzenten weitaus teurer im Einkauf sind. Eine Subbranche bildet eine Ausnahme: Große Teile der Lebensmittelgroßhändler vertreiben bereits seit Jahren erfolgreich Eigenmarken, wodurch der Anteil der Händler mit Umsetzungsproblemen in dieser Subbranche deutlich geringer ist. Ganz im Gegensatz zu den Elektronikgroßhändlern: fast 40 Prozent von ihnen haben erhebliche Probleme. Offensichtlich werden Elektronikartikel zwar günstig in Asien produziert, jedoch auch direkt von dortigen Großhändlern vertrieben bzw. ohne Großhändler direkt an den Einzelhandel bzw. Einzelhandelsketten verkauft, sodass es schwer fällt, eine konkurrenzfähige Eigenmarke zu etablieren.

Großhandel für Elektronik, Unterhaltung und IuK-Technologien schwächelt im Einkauf deutlich

Nicht nur die Eigenmarkenentwicklung macht den Elektronikgroßhändlern zu schaffen. Der gesamte Einkaufsprozess wurde scheinbar im letzten Jahr zu Lasten anderer Bereiche vernachlässigt. Nur 29 Prozent der Elektronikgroßhändler geben an, keine Umsetzungsprobleme im Einkauf zu haben. Neben der Eigenmarkenentwicklung lokalisieren sich die Umsetzungsprobleme vor allem in der Bestandsoptimierung, der Auto-Disposition, dem Lieferantenmanagement und dem Management von Lieferantenverträgen. Die größte Diskrepanz zwischen Relevanz und tatsächlicher Umsetzung liegt beim Beschaffungsmanagement, d.h. der Erschließung neuer Lieferquellen. Dieses Problem steht im engen Zusammenhang mit der Eigenmarkenentwicklung. Neben der Etablierung einer Eigenmarke gestaltet sich zusätzlich die Beschaffung von Lieferanten für die Produkte schwierig.

Einzelhändler insgesamt im Einkauf besser aufgestellt als die Großhändler

Der Performance-Index zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser der Einzelhändler für den Bereich Einkauf liegt deutlich über dem der Großhändler - ein massiver Unterschied im Vergleich zu den anderen Unternehmensbereichen. Das gleiche gilt auch für die IT-Unterstützung, die maßgeblich zur Prozessperformance beiträgt, vor allem im Hinblick auf die Probleme des Großhandels bei Aufgaben wie der Dropship-Integration oder der Auto-Disposition, die stark von der Unterstützung durch moderne IT-Technik abhängig sind.

An der repräsentativen Studie beteiligten sich über 300 mittelständische Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 24.04.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?