Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Onlinemarketing: Fokus bei KMUs liegt auf Websites und Social Media

14.06.16 Die Mehrheit der Unternehmen setzt auf einen Marketingmix, wobei die Nutzung digitaler Werbemaßnahmen weiter steigt. Vor allem die Bereiche Social Media und Online-Werbemaßnahmen wuchsen in den vergangenen zwei Jahren. Die Skepsis gegenüber Mobile Marketing bleibt hoch. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage unter kleinen und mittelständischen Unternehmen im Auftrag von Greven Medien zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hervor.

  (Bild: M. Hermsdorf_pixelio.de)
Bild: M. Hermsdorf_PIXELIO
Die Studie zeigt, dass eine eigene Unternehmens-Website mittlerweile Standard ist: 81 Prozent der Befragten KMUs nutzen dieses Instrument und mehr als die Hälfte (56 Prozent) hat ihre Website für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets optimiert. Auch Online-Werbemaßnahmen, wie Suchmaschinenmarketing inklusive der Suchmaschinenoptimierung (68 Prozent) und Verzeichnismedien (64 Prozent) sowie Social Media (38 Prozent) werden für Marketingzwecke genutzt.

Mobile Marketing ist mit 16 Prozent weniger akzeptiert und ein Nischenmarkt. Unternehmer, die Mobile Marketing einsetzen, nutzen inzwischen auch Suchmaschinenwerbung (53 Prozent), QR-Codes (38 Prozent) und Apps (31 Prozent). Abschreckend für Unternehmen wirken der nötige Zeit- und Budgetbedarf bei einem für sie nur schwer zu erkennenden Mehrwert der Maßnahmen. Außerdem befürchten 40 Prozent, dass ihre Firma dafür zu klein sei.

Hohe Relevanz, niedriges Budget

Obwohl 76 Prozent der Unternehmen überzeugt sind, dass Online-Werbemaßnahmen, Social Media und Mobile Marketing in Zukunft immer wichtiger werden, liegt das eingesetzte Budget auf einem sehr niedrigen Niveau. Zwar verfügt ein Fünftel der befragten Unternehmen immerhin über ein Budget von insgesamt 101 bis 250 Euro pro Monat für alle Marketing- und Werbemaßnahmen. Der Mehrheit - 26 Prozent der Befragten - steht jedoch nur eine Summe von bis zu 100 Euro pro Monat zur Verfügung. Hiervon entfallen 15 Prozent auf Online-Werbemaßnahmen, 20 Prozent auf Social Media sowie 8 Prozent auf Mobile Marketing.

Am stärksten hat die Nutzung von Social Media zugenommen. Lehnten 2013 noch 79 Prozent der Unternehmen Social Media ab, hat sich der Anteil in den vergangenen fünf Jahren verdreifacht, wobei die Unternehmen vor allem auf Facebook setzen (99 Prozent). Widersprüchlich hierbei sei, dass viele Unternehmen bereits über einen Facebook zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser -Auftritt verfügen, der für Social Media Maßnahmen zur Verfügung stehende Etat bei mehr als der Hälfte der Umfrageteilnehmer jedoch mit bis zu 100 Euro im Monat sehr niedrig ist. Zum Vergleich: 2013 lag das durchschnittliche Social Media Budget bei 143 Euro.

Insgesamt ist der Einsatz von Online-Werbermaßnahmen erfolgversprechend für die Unternehmen. So geben 76 Prozent an durch Online-Werbemaßnahmen neue Kunden hinzugewonnen zu haben. Eine höhere Bekanntheit verdanken 72 Prozent ihren Social Media Aktivitäten und 63 Prozent konnten dank Mobile Marketing ihre Kunden über aktuelle Aktionen informieren. Nur weniger als 10 Prozent konnten überhaupt keinen Effekt feststellen.

In der Gesamtbetrachtung haben im Vergleich zu 2013 alle Instrumente digitaler Werbemaßnahmen an Akzeptanz hinzugewonnen.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: David Weber Zu: Onlinemarketing: Fokus bei KMUs liegt auf Websites und Social Media 15.06.16
Habe dazu erst letztens eine Studie von bitkom gesehen. Viele Firmen wollen schon lange mobile Marketing betreiben und zum Glück gibt es Firmen wie Funnel oder xamoom, die Softwarelösungen dafür anbieten. Wichtig wird es sicher sein den Mehrwert für jeden glasklar zu machen - nur so verwendet solch ein System auch wer.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 14.06.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?