Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

NET multiMEDIA vom 18. Maerz 1998 Ausgabe 163 - 4.Jahrgang

18.03.98 - Willkommen zur aktuellen Ausgabe von NET multiMEDIA. Der News-
Service der Branchendienste multiMEDIA und Online Aktuell geht
heute an Sie und 4.450 andere Abonnenten.

*Focus Online nicht nur größtes, sondern auch attraktivstes Online-Angebot

Mit einer PI/V-Ratio von 5,0 ist das Webangebot Focus Online im Februar 1998 nicht nur das größte, sondern auch das attraktivste deutsche Webangebot. Das meldet der Branchendienst Online Aktuell in seiner Ausgabe 6/98 unter Berufung auf die IVW-Untersuchung.
Teilt man die Zahl der betrachteten Seiten ("Page Impressions") durch die Zahl der Besucher ("Visits") so spricht der Burda-Dienst die Surfer wohl am meisten an: Jeder Focus-Besucher schaut durchschnittlich auf 5,0 Seiten. Auf dem zweiten Platz landet das Programm von Heise (4,8), gefolgt von TV Today (4,3). Der Spiegel wird von seinem Konkurrenten deutlich abge-schlagen und landet lediglich im Mittelfeld. Am unattraktivsten unter den Top-10-Angeboten ist RTL Online, das nur auf eine PI/V-Ratio von 1,4 kommt.
Online-Reichweiten Top-10, Februar 1998 nach Page-Impression/Visit-Ratio
PI/V-RatioTitelReihung nach Visits
5,0Focus Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 1.
4,8Heise Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 6.
4,3TV Today Network zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 4.
4,2Go On zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 9 .
3,8Spiegel Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 10.
3,3Bild Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 5.
3,1Sat 1 Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 3.
2,7Stern Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 7.
2,2AOL Homepage zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 2.
1,4RTL Online zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 8.


*Kölner Multimedia-Agentur unter neuer Leitung

Ab sofort leitet Uta Maria Meiering alleinverantwortlich die Kölner Agentur "team in medias". Angebunden an die Aachener Gesellschaft "team in medias GmbH", die Kunden aus Asse-kuranz, Finanzdienstleistung, Bundesverbände und Industrie betreut, bietet die Kölner Agentur ihren Kunden kompletten Service bei der Planung und Produktion von Internet- und CD-ROM-Produktionen. Uta Meiering, die als gelernte Informatikerin bereits seit einem Jahr der Ge-schäftsleitung der Agentur angehört, konnte in Ihrer elfjährigen Tätigkeit in der Informations- und Kom-munikations-Branche Erfahrungen in den Bereichen Marketing, Consulting, und inter-nationales Projektmanagement sammeln.



*Kommt die elektronische Briefmarke?

Frankiermaschinenhersteller Pitney Bowes will noch in diesem Jahr auch in Deutschland mit seinem Produkt "Personal Post Office" auf den Markt kommen. Es handelt sich dabei um eine kleine Frankiermaschine mit Smart-Card-Technologie und einem integrierten Modem. Ist der Vorrat an digitalen Briefmarken aufgebraucht, erfolgt eine Aufladung direkt ueber das Inter-net. Bislang erfolgte das Aufladen von Frankiermaschinen über eigene Mailboxen der Her-steller.
Ein anderes Unternehmen, www.espamp.com E-Stamp, bietet im Beta-Test ein Verfahren an, mit dem die "Briefmarke" direkt vom PC aus mit dem normalen Drucker auf den Brief ge-druckt wird und durch einen speziellen Fensterumschlag sichtbar bleibt. Die elektronische "Briefmarke" sieht eher aus wie ein Barcode und enthaelt zusaetzliche Informationen wie Da-tum und Uhrzeit der
Frankierung sowie die Postleitzahlen des Absenders und des Empfaengers. Die digitalen Briefmarken werden von der E-Stamp Web-Site heruntergeladen und in einem kleinen elek-tronischen "Tresor" sicher aufbewahrt. Dieser, genannt "E-Stamp Postal Security Device" (PSD), ist mit dem Drucker-Ausgang des PCs verbunden. Die Postwertzeichen koennen ueber Kreditkarte, Ueberweisung oder Scheck bezahlt werden. E-Stam ist ein Startup, an dem mit je 10 Prozent AT&T und Microsoft beteiligt sind.

*Intel mit neuen Internet Developer Produkten

Der amerikanische Chiphersteller Intel hat angekündigt, seine Reihe der Internet Developer Tools mit den Produkten Intel Web Design Effects und Intel Indeo Media Kit zu erweitern. Das Produkt Web Deisgn Effects erlaubt nach Herstellerangaben die einfache Produktion von Animationen. Das Intel Indeo® Media Kit dient der Erstellung hochwertiger Multimediaeffekte für Inter- und Intranets. Das Tool bietet zudem eine neue Downloadtechnologie, mit der Vi-deos und Sounddateien schneller übertragen werden können. >http://www.intel.com

*Faule Mäuse in der Falle

2.500 gefälschte Microsoft-Mäuse hat die Polizei in Hessen und Rheinland-Pfalz sichergestellt.
Derzeitige Ermittlungsergebnisse von Polizei und Staatsanwaltschaft weisen auf illegale Her-steller in Hongkong hin. Seit November 1997 wird gegen Hardwarefälscher ermittelt, die Billig-produkte unter dem Markennamen Microsoft vertreibe. Ein Händler hat Microsoft nun über 200 Mäuse zur Verfügung gestellt, um die Ermittlungen voranzutreiben. Die Produkte stammen aller Wahrscheinlichkeit nach aus China und Hongkong. Bemerkenswert ist, so die Polizei, die hohe Qualität der Fälschungen.


*Internet-Aktienkurse astronomisch

Die 25 wertvollsten Internet-Unternehmen, zu denen auch AOL gehört, haben einen Ge-samtwert von 67 Milliarden Mark; allerdings schreiben 20 der 25 noch rote Zahlen. Trotzdem erreichen die Internet-Aktienkurse immer wieder neue Höchstwerte und dies, obwohl die Überflieger von gestern sich in der Regel als flügellahm entpuppen.


*Sun kauft VR-Pionier

Workstation-Hersteller Sun hat den Virtual-Reality-Pionier VPL Research gekauft und sich die Rechte an einem Dutzend grundlegender VR- und 3D-Grafikkonzepte sowie Interaktionstech-niken bis hin zum Datenhandschuh gesichert. Sun stärkt so sein VR-Knowhow um sich in dem Highend-Grafikworkstationmark gegenüber dem Konkurrenten SGI stärker behaupten zu kön-nen.

*Cisco kauft Netspeed und Precept

Mit der Übernahme von NetSpeed kauft Cisco ein weiteres Unternehmen, das eine wichtige Rolle beim Ausbau der DSL-Technologie (Digital Subscriber Line) beim Netzwerk-Marktführer spielen soll. NetSpeed bietet insbesondere Lösungen für den Highspeed-Internet-Zugang so-wie für Datenübertragungen über herkömmliche Telefonkupferleitungen.
Nur zwei Tage nach der Übernahme von NetSpeed hat Cisco erneut eingekauft. Mit dem Anbieter von Multimedia-Netzwerklösungen Precept Software, Inc. aus Palo Alto kann der Netzwerk-Marktführer sein Angebot bei der Sprach-/Daten- und Video-Integration weiter ausbauen. Schon seit April 1996 hatte Cisco an Precept einen Minderheitsanteil gehalten.

*Eunet kauft Xlink-Mehrheit

EUnet International hat 50 Prozent der Anteile des deutschen Internet-Providers Xlink Internet Service GmbH übernommen. Durch diese Beteiligung vergrößert EUnet International ihre eu-ropaweite Präsenz um einen weiteren Markt, der zu den größten in Europa zählt. Die Beteili-gung und der damit verbundene Markteintritt in Deutschland wurde erst möglich, nachdem die von Eunet International unabhängige EUNet Deutschland seinen Namen in Uunet geän-dert hatte.

*CeBIT'98:

Philips zeigt Prototypen eines sprechenden Infobildschirms

*Hamburg (ots) -

Philips zeigt auf der CeBIT den Prototypen eines Informationskioskes, der auf die verbalen Wünsche seiner Benutzer hört. Dabei ist das System an das Informationsangebot eines Betreibers angebunden, dessen Internet- oder Intranetseiten den Inhalt liefern. Dieser sogenannte Access Point reagiert auf die gesprochenen Wünsche der Benutzer und kann Telefonanrufe inklusive Bildübertragung ermöglichen. Ein zukünftiges Anwendungsgebiet könnte beispielsweise die sprachgesteuerte Suche nach Hotelzimmern sein. Auf die gespro-chene Frage des Reisenden nach einer Unterkunft fragt der Infobildschirm nun - ebenfalls per Stimme - nach, welche Zimmerkategorie gewünscht ist und zeigt daraufhin die entsprechen-den Hotels, Pensionen oder Gasthöfe an, sofern sie Platz haben. Eine Ansicht des Zimmers wird ebenso geliefert wie auf Wunsch die Preise. Die Buchung könnte über die integrierte Te-lefonfunktion (mit Bildübertragung) stattfinden: Eine Telefonleitung wird durch den Sprach-befehl "Bitte anrufen" freigeschaltet. Das Zimmer kann dann direkt an der Rezeption reserviert werden.

Das Prototyp ist eine Entwicklung von Philips Speech Processing, Wien. Auf der CeBIT wird das System in Halle 1, Stand 707 zu sehen und hören sein.

*Wirtschaftsminister Clement startet "Business-TV Offensive"

Mit einer "Business-TV Offensive" will der NRW-Wirtschaftsminister und designierte Mini-sterpräsident Wolfgang Clement Schwung in die Unternehmenskommunikation bringen. Mittel-fristig sollen rund 500 deutsche Firmen in die Lage versetzt werden, ein firmeneigenes Fernsehprogramm auszustrahlen. Bislang nutzen die Technik knapp 30 Großunternehmen, um ih-re Mitarbeiter zu schulen oder firmenrelevante Nachrichten zu verbreiten. Dieser Markt hat eine Volumen von etwa 300 bis 400 Millionen Mark.
Telekom-Vorstand Herbert May stellte in Aussicht, Business-TV künftig auch digital über Telefonleitungen übertragbar zu machen. So könne der einzelne Mitarbeiter die Programme auch über seinen PC abrufen.


*Öko-Testsiegel für Webseiten

Endlich: Jetzt ist es soweit. In jahrelanger Forschungsarbeit hat der Münchner HighText-Verlag ein Öko-Testsiegel für Webseiten entwickelt und auf den Markt gebracht.
Das Öko-Testsiegel kann überall in Welt verwendet werden, sofern die Webseite die harten Anforderungen des Testteams erfuellt:
Eine Website, die das grüne Oeko-"E" führen will, muß
a) in diesem Universum publiziert und
b) zu hundert Prozent aus recycelten Elektronen hergestellt sein

Das Testverfahren funktioniert folgendermaßen:
1. Der Antragssteller surft auf die Öko-Testcenter-Site des HighText-Verlags auf http://www.hightext.de/gruen.htm
2. Er bindet den dort abgedruckten HTML-Quellcode in seine eigene Website ein
3. Er zieht nicht über Los und zieht nicht 4000 Mark ein.
Weitere Informationen finden Sie auf http://www.hightext.de/gruen.htm


*CD World Corporation und IBM stellen Music Network vor

Mit Music Network stellen IBM und die CD World Corporation, das weltweit erste Online- Mu-sikvertriebssystem für CDs vor, mit der die individuelle CD aus Tausenden von Soundtracks di-rekt im Musikladen zusammengestellt und in nur wenigen Minuten produziert werden kann. Es ist geplant, Music-Point-Kioske weltweit einzurichten. Voraussichtlicher Start der ersten euro-päischen Kioske in Frankreich, Belgien und der Schweiz ist das dritte Quartal 1998.
Music Network ist ein großangelegtes Lager- und Vertriebssystem für Digitalmusik. Über Music-Point-Kioske können Kunden die gewünschten Stücke von der Music Bank, dem Speicher, herunterladen und eine qualitativ hochwertige CD mit ihrem persönlichen Soundtrack in nur vier Minuten zusammenstellen.
Nachdem Music Network erstmals auf der MIDEM Cannes '98 im Januar gezeigt wurde, wird die CD World Corporation in Kürze in mehreren amerikanischen Städten die ersten 20 Music-Point-Kioske zum Verkauf der individuellen CDs einrichten.
Im Laufe der nächsten drei Jahre sollen 10.000 dieser Online-Einheiten in den USA, Europa und Japan eröffnet werden. Innerhalb des Projektes übernimmt IBM die Bereitstellung der Hard-ware und Software sowie Dienstleistungen, Feinabstimmung und Integration der Music-Bank-Infrastruktur. Das System basiert auf der Supercomputertechnologie von IBM. Die Music-Point-Kioske sind über ein eigenes, sicheres Netzwerk miteinander verbunden. Die automatische Abführung der Lizenzgebühren an die Copyright-Inhaber erfolgt über das Copyright-Management-System zur Lizenzgebührenabrechnung von Oracle.


*WebSuccess integriert RAWENA-Software

Software-Hersteller Heid, Landmann & Partner, Entwickler der Auswertungssoftware WebSuc-cess (http://www.websuccess.de/) und Ecce Terraam, Entwickler des Verfahrens zur Reich-weitenanalyse "RAWENA" (http://www.ecce-terram.de/rawena.html) haben eine weitge-hende Zusammenarbeit vereinbart.
Heid, Landmann & Partner integriert dabei das Verfahren RAWENA sowie das auf diesen technischen Grundlagen basierende IVW-Verfahren zur Reichweitenmessung in die Auswertung



von Joachim Graf

Wollen Sie mehr Informationen zu diesem Thema abrufen?

Jeden Tag die neuesten Trends aus der Branche.

iBusiness bietet Ihnen tägliche Analysen und aktuelle Nachrichten. Die Premium-Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf iBusiness, als Basis-Mitglied sind Sie kostenfrei aktuell informiert.

Jetzt registrieren!
Tags: [bisher keine Tags]
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 18.03.98:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?