Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

NET multiMEDIA vom 11. Maerz 1998 Ausgabe 160 - 4.Jahrgang

11.03.98 - Willkommen zur aktuellen Ausgabe von NET multiMEDIA. Der News-
Service der Branchendienste multiMEDIA und Online Aktuell geht
heute an Sie und 4.390 andere Bezieher.



Themen unter anderem:

* Warum Microsofts Expedia von hinten nach Deutschland kommt
* IDG kauft Zeitschrift Gateway
* Adobe und IBM vereinbaren Cross-Lizensierung
* Concept! gewinnt Etats
* 1&1-Boersengang: Aktien zwischen 70 bis 80 DM


*Gruner + Jahr will mit Microsoft führender Reise- und Touristik-Anbieter im Web werden


Gruner + Jahr will gemeinsam mit Microsoft und deren
Online-Service Expedia eine zentrale Reiseplattform im Internet
unter dem Namen ‘Travel Channel' starten. ‘Travel Channel' soll
künftig Privat- und Geschäftsreisenden die direkte Buchung von
Flügen, Hotels, Mietwagen oder Last Minute-Reisen über das
Internet erlauben. Weiterer strategischer Partner des neuen
Online-Buchungs- und Informationssystems ist die
Verlagsgruppe Langenscheidt/Polyglott aus München.

Bereits heute seien sechs Millionen Deutsche an das Internet
angeschlossen. Damit ist Deutschland - nach den USA -
weltweit der zweitgrößte Internet-Markt. Gleichzeitig sind die
Deutschen mit privaten Reiseausgaben von über 80 Milliarden
Mark pro Jahr die unangefochtenen Reiseweltmeister, so G+J zu
den Hintergründen des Projekts.

‘Travel Channel' will ein Partner-Programm anbieten, in das
führende Leistungsträger der Tourismus-Industrie eingebunden
werden. Damit können interessierte Unternehmen, ihre
Reiseangebote zu präsentieren, um den Kontakt zu den
Endkunden auf einer breiten Distributionsbasis herzustellen.

‘Travel Channel' soll sich in einen von den Redaktionen Geo und
Polyglott redaktionell betreuten Informationsteil sowie einen
Buchungsteil gliedern und wird sich gleichermaßen an
Privatkunden wie Geschäftsreisende wenden.

Microsoft wird seine in den USA unter den Labeln Microsoft
Expedia und Microsoft Travel Technologies marktführenden
Computerprogramme zur Verfügung stellen und weiterentwickeln.
Als Partner wird Microsoft im deutschsprachigen Raum auf eine
eigenständige Einführung der Reiseplattform Expedia verzichten
und seine Marken in den ‘Travel Channel' mit einbringen.

*IDG kauft Gateway


Die IDG-Tochter Computerwoche Verlag übernimmt die
Zeitschrift ‘Gateway' vom Heise Verlag (‘C'T'). Die Übergabe
erfolgt am Erscheinungstag der Ausgabe 5/98, dem 23. April
1998. Sie beinhaltet auch die Mitarbeiter der in München
ansässigen Gateway-Redaktion, denen entsprechende Angebote
unterbreitet werden. Über den Kaufpreis haben beide Partner
Stillschweigen vereinbart. Der Kauf steht unter dem Vorbehalt
der Genehmigung durch die Kartellbehörden.

Mit dem Monatsheft, daß in einer Auflage von knapp 30.000
Exemplaren erscheint, will der Computerwoche Verlag seine
Expansionspolitik im Bereich Telekommunikation und
Netzwerktechnologie fortsetzen. Heise trennt sich von dem nach
eigenen Angaben lukrativen Objekt, um seine Ressourcen für
den Ausbau seiner Fachpublikationen am Standort Hannover
einzusetzen.

*Leute


Wolfram Misk, 30, wechselt zum ersten April in die
Position des Etat-Directors/Controllers bei der
Multimedia-Agentur Contor Interaktiv GmbH, Hamburg.
Der Betriebswirt kommt von Citizen Watch Europe GmbH,
wo er zwei Jahre als Einkaufsleiter für den gesamten
europäischen Markt tätig war. Zuvor war er drei Jahre als
Zentraleinkäufer bei Juwelier Weiss/Christ beschäftigt und
verantwortlich für das Markengeschäft von 200 Filialen.
Bei Contor Interaktiv wird Wolfram Miske für den
gesamten Etat- und Controlling-Bereich verantwortlich
sein.

Die ECRC Network Services GmbH vergrößert ihr
Marketingteam: Helga Krezdorn wurde zum Marketing
Communications Manager ernannt, Martin Unertl, früher
SGI, ist neuer Manager Marketing Events & Partners des
Providers.

Martin Börner ist neuer Vertriebsleiter Deutschland
bei der Pager-Division von Motorola

Neu bei der CD-ROM-Abteilung von Egmont Interactive
ist Producerin Andrea Schweitzer (27). Sie war früher
technische Koodinatorin des mittlerweile eingestellten
Online-Dienstes ‘Fun Online' von Egmont

*Concept! gewinnt Etats


Die Wiesbadener Multimedia-Agentur Concept! hat zwei Etats
gewonnen. Für die Deutsche Bank produziert die Agentur die
CD-ROM ‘Unternehmensportrait ´98', mit der sich das
Geldinstitut seinen Aktionären und Mitarbeitern präsentiert. Für
die Tochter Bank 24 entwickelt Concept! außerdem eine neue
Auflage der Silberscheibe ‘Brokerage 24'. Mit ihrer Hilfe können
die Kunden der Direktbank ihre Börsengeschäfte direkt am PC
via T-Online abwickeln.

Ebenfalls gewonnen hat Concept die Gestaltung des
Internet-Auftritts der GiP Gewerbe im Park GmbH in Düsseldorf.
Das Tochterunternehmen des Frankfurter Baukonzerns Philip
Holzmann und der Dülmener Unternehmensgruppe Kirschner
plant, errichtet und vermietet Gewerbeparks in neun
europäischen Großstädten.

*Adobe und IBM vereinbaren Cross-Lizensierung von Software


Adobe Systems und IBM unterzeichneten ein gemeinsames
Abkommen, in dem sie sich die gegenseitige Nutzung von
Software-Patenten garantieren. Die gegenseitige Lizenzierung
von Patenten betrifft vor allem Software für die Bereiche Grafik,
Multimedia, Druck und Dokumenten-Publishing. Die Übereinkunft
ermöglicht Adobe, Grafik- und Multimedia-Innovationen von IBM
für aktuelle und zukünftige Produkte zu nutzen; von dem
Technologie-Austausch werden sowohl Endkunden von Adobe
als auch OEM (Original Equipment Manufacturer)-Partner
profitieren. Einzelheiten der Vereinbarung wurden nicht bekannt.

1&1-Börsengang: Aktien zwischen 70 bis 80
DM

Die Aktien des Internet- und Marketing-Dienstleisters 1&1 AG
werden in einer Preisspanne von 70 bis 80 Mark in das
Bookbuildingverfahren gehen. Nach der Bookbuildingphase vom
10. bis zum 20. März sollen die 1&1-Titel am 23. März zum
ersten Mal am Neuen Markt notiert werden.

Mit rund 1,5 Millionen Aktien werden 56,67 Prozent des
Grundkapitals in den freien Handel kommen. 1997 betrug der
Umsatz 135,5 Millionen DM, für 1998 erwartet der 1&1-Vorstand
einen Umsatz von 181,5 (1999: 242,7) Mio. DM. Das Ergebnis
vor Steuern belief sich im vergangenen Jahr laut
Geschäftsbericht auf 14,1 Millionen Mark. Für 1998 sieht das
Unternehmen eine Steigerung auf 18,4 Millionen Mark abzüglich
der erwarteten Kosten für den Börsengang in Höhe von 3,6
Millionen Mark. 1999 rechnet das Unternehmen mit einem
Vorsteuerergebnis von 24 Millionen Mark.

US Web kauft sich in Deutschland ein

Die US-amerikanische Webdesign-Kette US Web hat sich in
Deutschland eingekauft. Er übernahm den Düsseldorfer
Dienstleister InnoMate Online Marketing GmbH, zu dessen
Kunden unter anderem CompuServe, die Telekom und Novell
gehören. US Web kündigte weitere Übernahmen an.


*Neu aus Online Aktuell


Die Titelthemen der aktuellen Ausgabe, die Ende der Woche bei
unseren zahlenden Abonnenten auf dem Schreibtisch liegt:


* BS Hamburg Online: Wie ein kleiner regionaler Online-Dienst
mit Voice-Chat Springer und WAZ Konkurrenz machen will

* Music-on-Demand: Erste Ergebnisse des Pilots
Die Deutsche Telekom hat die ersten Ergebnisse der Pilotphase
ihres Music-on-Demand-Projekts vorgestellt.

* MSN: Auch in den USA Einstieg in den Ausstieg
Auch in den USA beginnt MSN mit dem Abbau von Content. Die
ersten US-Shows wurden mit der Begruendung gekippt, die Nutzer
wollten ohnehin nur Spiele.

* AOL: Millionengrenze in Europa ueberschritten
Knapp verfehlt hat AOL seine Prognose vom April 1996. Drei
Monate spaeter als urspruenglich geplant unterschrieb jetzt
der einmillionste europaeische Abonnent.

* Internet: Zuwachsrate sinkt
Die Zuwachsrate bei den Internet-Hosts hat sich laut juengster
Untersuchungen nahezu halbiert. In Europa ist der deutsche
Internet-Markt nicht nur deutlich groesser als die Maerkte
in Oesterreich und der Schweiz - er waechst auch schneller.

* Web-TV: Keine Alternative zum PC
In Europa wird die TV-Settopbox den PC als Internet-Zugangs-
geraet nicht abloesen koennen, so eine aktuelle Studie.


von Joachim Graf

Wollen Sie mehr Informationen zu diesem Thema abrufen?

Jeden Tag die neuesten Trends aus der Branche.

iBusiness bietet Ihnen tägliche Analysen und aktuelle Nachrichten. Die Premium-Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf iBusiness, als Basis-Mitglied sind Sie kostenfrei aktuell informiert.

Jetzt registrieren!
Tags: [bisher keine Tags]
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 11.03.98:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?