Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Bundesnetzagentur verpflichtet Hotspot-Betreiber zur Schnüffelei

13.04.15 Die Bundesregierung will Betreiber öffentlicher WLAN-Hotspots dazu verpflichten, Überwachungssoftware bereitzustellen.

 (Bild: WikiImages Pixabay)
Bild: WikiImages Pixabay
Nach Willen der Bundesregierung sollen demnächst auch öffentliche WLANs flächendeckend überwacht werden. Einem Bericht der Wirtschaftswoche zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zufolge verschickt die Bundesnetzagentur zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser seit geraumer Zeit entsprechende Aufforderungen an die Betreiber entsprechender Hotspots.

Betroffen sind Anbieter von Hotspots mit mehr als 10.000 Teilnehmern. Bis zum 31. März 2016 müssen sie alle erforderlichen Techniken zur Überwachung des Telefon- und Datenverkehrs einbauen. "Aufgrund der stetig zunehmenden Marktanteile ist es notwendig geworden, auch diese Dienstleistungsangebote der Telekommunikationsunternehmen in die Verpflichtung der TK-Überwachung einzubeziehen", heißt es in einem Schreiben, das netzpolitik.org zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser veröffentlicht hat.

Die Ermittlungsbehörden wollen so auch über W-LAN geführte Telefonate abhören, E-Mails mitlesen und die Aufenthaltsorte bestimmter Personen überprüfen können.

(Autor: Dominik Grollmann)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.04.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?