Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Mehrheit der Deutschen sieht in digitalen Dokumenten keine Vorteile

19.08.13 Angebote wie Rechnungen, Verträge oder andere Dokumente elektronisch also etwa als E-Mail zu versenden, stoßen bei deutschen Verbrauchern bislang kaum auf Gegenliebe. 81 Prozent der Bundesbürger erhalten ihre Dokumente lieber in Papierform. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bitkom zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Laut Bitkom interessiert sich selbst unter den jüngeren Menschen nur jeder Vierte für elektronische Dokumente. Lediglich 24 Prozent der 18- bis 29-Jährigen bekommen ihre Post lieber in digitaler Form anstatt als Papierbrief. Bei den 50- bis 64-Jährigen bevorzugt nur jeder Zehnte digitale Dokumente. Insgesamt ziehen 15 Prozent den digitalen Versand von Rechnungen und Verträgen klassischen Briefen vor.

72 Prozent der Befürworter von Papierdokumenten sehen keine Vorteile in digitalen Rechnungen oder Verträgen. Jeder Vierte von ihnen (26 Prozent) kennt keine geeigneten Ablagesysteme für digitale Dokumente. Auch Sicherheitsbedenken spielen eine wichtige Rolle. Jeder Dritte (33 Prozent), der Papierbriefe dem digitalen Versand vorzieht, befürchtet, dass bei der Übertragung Unbefugte auf seine Rechnungen und Verträge zugreifen können. 14 Prozent von ihnen haben Bedenken, dass die digitalen Dokumente beim Versand verloren gehen könnten.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 19.08.13:
Premium-Inhalt Online-Kunsthandel: Paradigmenwechsel im Elfenbeinturm (19.08.13)
Premium-Inhalt Mit wahrer Kunst muss man sich unterhalten (19.08.13)
Premium-Inhalt Studie: Freelancer sind bei der Web-Entwicklung ein Viertel günstiger als Agenturen (19.08.13)
Second Screen hilft angeblich gegen Zapping (19.08.13)
Google für vier Minuten offline - Internettraffic bricht um 40 Prozent ein (19.08.13)
Rösler will Comeback für das Wachstumssegment Neuer Markt (19.08.13)
Bundesregierung erkennt Bitcoins als Rechnungseinheiten an (19.08.13)
42reports startet Kundenanalyse für den physischen Handel (19.08.13)
Rebelle.de: Second-Hand-Shop für Luxusmode geht online (19.08.13)
Gamingbranche: Umsatz mit virtuellen Gütern legt bis 2017 zweistellig zu (19.08.13)
Knapp jeder dritte Smartphone-Besitzer hat mindestens 30 Apps installiert (19.08.13)
Mehrheit der Deutschen sieht in digitalen Dokumenten keine Vorteile (19.08.13)
RTL2 startet neue Online-Spiele-Plattform (19.08.13)
Video-Dienstleister Clipkit erweitert Führungsriege (19.08.13)
Whatsapp ist die beliebteste App der Deutschen (19.08.13)
United Internet erwirbt spanischen Cloudspezialisten Arsys (19.08.13)
Social Media Kampagne: Ostseebad wirbt mit Urlaubsfotos über Facebook-App (19.08.13)
Studie: GMX und Web.de beherrschen deutschen EMail-Markt (19.08.13)
IBM übernimmt Spezialisten für Sicherheitssoftware (19.08.13)
Dank Digitalgeschäft: Deutscher Musikmarkt wächst wieder (19.08.13)
Havas Media baut Digitalbereich aus (19.08.13)
Mehr digitale Markenführung bei Moccu (19.08.13)
Clicks geht nach München (19.08.13)
Neuer Nachwuchswettbewerb zeichnet kreative Hochschul-Abschlussarbeiten aus (19.08.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?