Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Luftmasche: Wie sich ein "Internet-Verband" in einem "AOL-Skandal" verhedderte

09.02.00 - (iBusiness) Der Verband "ECO Electronic Commerce Forum e.V." nennt sich selbst "Verband DER Internet-Wirtschaft und fällt vor allem dadurch auf, dass er vor allem auf dem Papier existiert, auf dem Pressemitteilungen gedruckt werden. Konzept des ECO: Zu allem und jedem etwas Trendiges erklären. Nun stieß der Pressewind erstmals auf Widerstand.

Am 3. Februar verkündete ECO: "Verband der deutschen Internet-Wirtschaft warnt vor neuester Version der Internetzugangs-Software von AOL" Hintergrund: In den USA klagen Verbraucherverbände gegen die Version 5.0 der AOL-Zugangssoftware, weil sie das Surfen via andere Provider verhindere.

Man habe, "hunderte von Anrufen und Emails, täglich kommen neue hinzu", so die von ECO zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser beauftragte Agentur auf Anfrage von HighText iBusiness. ECO hatte aber, so AOL, unglücklicherweise übersehen, dass die in den USA umstrittene Software in Deutschland gar nicht ausgeliefert wird. ECO-Geschäftsführer und Unternehmensberater Harald Summa daraufhin: "Der Verband der
deutschen Internet-Wirtschaft hat nicht vor AOL gewarnt. Uns sind lediglich
VON EINIGEN WENIGEN Mitgliedsfirmen Fälle zugetragen worden, wonach bei der
Verwendung mehrerer Internet-Zugaenge das Zusammenspiel mit der AOL-Software
5.0 Probleme bereiten könne"
.

ECO ist offenbar auch sonst nicht so pingelig, was Zahlen und Fakten angeht. So promotede das ECO beispielsweise in einer Pressemitteilung eine Studie zum Thema Onlineshopping. Auf die Frage an den Verband, warum die Studie zu so ähnlichen Ergebnissen käme wie eine themengleiche Untersuchung von Marktforscher Giga-Group, erhielt HighText iBusiness bis heute weder eine konkrete Antwort noch gar ein Exemplar der angeblichen ECO-Studie. Auf der ECO-Website ist allerdings nachzulesen, dass "Die internationale Marktforschungs- und Beratungsgesellschaft Giga Information Group (Cambridge, Massachussets/USA) Harald A. Summa zum Berater für Deutschland ernannt" hat.

von Joachim Graf

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 09.02.00:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?