Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Reifegrad-Studie: Wie weit Unternehmen mit Content Marketing sind

26.02.15 Welchen Stellenwert messen Unternehmen Content Marketing bei, wie viel Ressourcen stellen sie zur Verfügung, gibt es schon eine Strategie und wer verantwortet den Bereich intern? Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, hat Namics zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen erstmals eine Befragung zur Reife der Content-Marketing-Organisation in Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen in Deutschland und der Schweiz durchgeführt - mit überraschenden Erkenntnissen.

  (Bild: Sebastian Halm)
Bild: Sebastian Halm
Namics hat Ende vergangenen Jahres 59 Unternehmen verschiedener Branchen und Größen aus dem B2C- und B2B-Bereich in Deutschland und der Schweiz zur Organisation und selbsteingeschätzten Reife ihres Content Marketings befragt und dabei festgestellt, dass sich der Anspruch nicht immer in der Umsetzung widerspiegelt. Die Studienergebnisse zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen im Überblick:

  • Große Bedeutung - wenig Investitionen:
    Obwohl die große Mehrheit der befragten Unternehmen (85 Prozent) Content Marketing betreibt und dieser Kommunikationsform einen hohen Mehrwert beimisst, investieren sie darin unter 20 Stellenprozente und weniger als 10 Prozent des Kommunikationsbudgets. Und obwohl über die Hälfte (53 Prozent) der befragten Unternehmen seit vier Jahren oder länger im Content Marketing aktiv ist, stufen gerade einmal 18 Prozent der Studienteilnehmer ihre eigene Organisation im Umgang mit Content Marketing als ausgereift ein. Nur knapp ein Drittel der befragten Unternehmen hat eine Strategie. Die Gewinnung des Zielgruppeninteresses wird als wichtigstes Content-Marketing-Ziel angegeben - doch nur 37 Prozent der Befragten kommunizieren Themen, die passgenau auf ihre Zielgruppe abgestimmt sind.

  • Worauf Leader wertlegen:
    Die Studie deckt auf, dass Content-Marketing-Leader nicht unbedingt länger als die weniger reifen Unternehmen im Content Marketing aktiv sind. Jedoch zeigen sie eine hohe Eigeninitiative und fördern die kulturelle Integration von Content Marketing im Unternehmen mit der Entwicklung einer richtungsweisenden Content Strategie, internen Schulungen und Learning by Doing. Außerdem messen und analysieren sie den Erfolg ihrer Content-Marketing-Aktivitäten und setzen mindestens zwei Personen für Content Marketing ein.

  • Blogs und Foren sind spärlich gesät:
    Die Studienteilnehmer betreiben Content Marketing vor allem auf der Website und via Newsletter. Facebook zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und Twitter zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser sind die wichtigsten Social-Media-Kanäle für Content-Marketing-Bestrebungen. Corporate Blogs und Foren bleiben die große Ausnahme. Damit vergeben Unternehmen eine wichtige Chance zur Expertenpositionierung, was langfristiges Ziel des Content Marketing sein sollte.

  • Limitierte Ressourcen: Die größte Herausforderung:
    Unzureichende Ressourcen führen die Liste der größten Herausforderungen im Bereich Content Marketing an. Dagegen gehen die befragten Unternehmen mit höheren Investitionen im Jahr 2015 vor: So geben 17 Prozent der Unternehmen an, dass sie im laufenden Jahr 20 bis 40 Prozent des Kommunikationsbudgets für Content Marketing aufwenden - eine Steigerung von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Wie reif deutsche und schweizer Unternehmen in ihrer Content-Marketing-Organisation sind (Bild: Namics)
Bild: Namics
Wie reif deutsche und schweizer Unternehmen in ihrer Content-Marketing-Organisation sind

Content Marketing gehört mittlerweile fest zum Kommunikationsrepertoire, erfordert jedoch einen gewissen Einsatz für eine wirkliche Hebelwirkung: So braucht Content Marketing "eine strategische Ausrichtung, die interne Befähigung der Wissensträger durch Schulungen und Guidelines, eine umfassende Messung und Optimierung, Freude am Learning by Doing und dedizierte Ressourcen", so Studienleiterin und Principal Consultant Gergina Hristova Gergina Hristova in Expertenprofilen nachschlagen . Sie empfiehlt Unternehmen, die sich im Content Marketing schnell professionalisieren möchten, "mit Content Guidelines und einer dedizierten Redaktion zu beginnen, den Erfolg kontinuierlich zu messen und mittelfristig eine Content-Strategie als Dach über alle Kommunikationsaktivitäten zu erarbeiten", so Hristova.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Gergina Hristova
Firmen und Sites: facebook.com namics.de twitter.com
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 26.02.15:
Premium-Inhalt Mobile World Congress Barcelona: Das werden die wichtigsten Mobil-Trends 2015 (26.02.15)
Premium-Inhalt Mobil wird zur Basistechnologie (26.02.15)
Mobiler Social-Media-Zugriff steigt in allen Altersgruppen (26.02.15)
Lesezukunft: Bastei Lübbe baut sich für 20 Millionen Euro eine Buch-Flatrate (26.02.15)
Reifegrad-Studie: Wie weit Unternehmen mit Content Marketing sind (26.02.15)
M-Payment: Yapital offenbar gefloppt - Otto sucht Investoren (26.02.15)
Payment: Paypal bietet nun auch Kauf auf Rechnung (26.02.15)
Preise für App-Werbung steigen in Deutschland am stärksten (26.02.15)
E-Commerce: 60 Prozent brechen bei schlechten Produktbeschreibungen ab (26.02.15)
Studie: Online-Komplexität für Nutzer nimmt ab - zumindest meistens (26.02.15)
Trotz massiver Zunahme mobiler Zugriffe: Social-Media-Nutzung insgesamt rückläufig (26.02.15)
Vertrauen im Onlinehandel: Mit diesen Trust-Signalen werben Europas Onlineshops (26.02.15)
Acht Tipps für Lead Management im E-Commerce (26.02.15)
Drei Digitaltrends für die Zukunft des Onlinemarketings (26.02.15)
Unternehmen, die Big Data effizient nutzen, arbeiten 20 Prozent erfolgreicher (26.02.15)
Spielwarenbranche: Hersteller setzen sowohl auf Onlinhandel als auch stationäres Händlernetz (26.02.15)
Kundenbewertungen als Umsatzbooster: Fünf Praxistipps für Online-Händler (26.02.15)
SmartTV erlauben regionalisierbare TV-Spots (26.02.15)
Deutsche Chefs: Acht Tage pro Jahr für Weiterbildung (26.02.15)
Crosschannel-Brille: Rewe und Brille24 kooperieren (26.02.15)
Enterprise Mobility: Citrix verlängert Kooperation mit Google (26.02.15)
Gewinnen Sie eins von zwei Tickets zur Inspiring Conference 2015 (26.02.15)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?