Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Zwei Drittel aller Unternehmen verbieten Social Media am Arbeitsplatz ganz oder teilweise

06.06.12 Nur 28 Prozent aller deutschen Unternehmen erlauben den uneingeschränkten Zugang zu Social Media am Arbeitsplatz. Fast so viele (26 Prozent) verbieten das Social Web ganz, so eine Kurzumfrage der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e. V. zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (DGFP) unter 202 Personalmanagern.

Die Ergebnisse:
  • 12 Prozent der deutschen Unternehmen setzen zeitliche Grenzen bei der Social-Media-Nutzung der Arbeitnehmer,
  • 10 Prozent gestatten nur bestimmten Mitarbeitergruppen die Nutzung von Social Media am Arbeitsplatz,
  • 7 Prozent beschränken den Zugang auf ausgewählte Dienste,
  • 9 Prozent sperren alle Social-Media-Dienste

Immerhin 15 Prozent der Unternehmen haben diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen.

Wenn nur bestimmte Mitarbeitergruppen Social Media während ihrer Arbeitszeit nutzen dürfen, sind das vorwiegend Beschäftigte aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und HR. In den Fällen, in denen nur bestimmte Social-Media-Dienste am Arbeitsplatz genutzt werden dürfen, fällt die Wahl hauptsächlich auf XING zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen und LinkedIn zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , also auf Business Networks.

Zwei von drei befragten Personalmanagern sagen voraus, dass es in ihren Unternehmen keine auf Social Media bezogenen Weiterbildungsangebote geben wird. Solche Angebote gibt es aktuell auch lediglich in 15 Prozent der untersuchten Unternehmen. Social Media Guidelines sind im Vergleich dazu schon weiter verbreitet: Bereits jedes dritte Unternehmen verfügt über Regeln für den betrieblichen Umgang mit Social Media und ein weiteres Drittel plant konkret deren Einführung. In absehbarer Zeit werden also die Unternehmen, die keine Guideline anbieten, in der Minderheit sein.

Arbeitsrechtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit Social Media wurden bisher nur in jedem zehnten Unternehmen ergriffen. Dabei ging es vornehmlich um unzulässige Äußerungen eines Mitarbeiters oder um eine (übermäßige) private Nutzung von Social Media während der Arbeitszeit.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 06.06.12:
Premium-Inhalt Die Crosschannel-Revolution: Googles geheimer 'Plus Local'-Plan (06.06.12)
Premium-Inhalt Google profitiert vom Ende des Social Hypes (06.06.12)
Zwei Drittel aller Unternehmen verbieten Social Media am Arbeitsplatz ganz oder teilweise (06.06.12)
Multichannel-Grossfusion in der Schweiz: Migros steigt bei Digitec ein (06.06.12)
Die Cheat-Infografik: Welche Grafikgrößen in welchem Social-Media-Netzwerk erwünscht sind (06.06.12)
Urheberrecht: VG Wort friert Ausschüttung vorerst ein (06.06.12)
Mobile Advertising: Facebook erlaubt gezieltes Werben auf Smartphones (06.06.12)
Ebay verschiebt Einführung der neuen Zahlungsabwicklung auf 2013 (06.06.12)
Mobile Office-Lösung: Google kauft Quickoffice (06.06.12)
Rating Agentur-Moody's: Digitale Neugeschäfte können Zeitungen nicht retten (06.06.12)
Google mit Spionage-Alarm bei staatlichen Angriffen (06.06.12)
Studie: Stagnierender Markt für freie IT-Dienstleister (06.06.12)
Mobiles Highspeed-Internet: Bis 2017 sind 85 Prozent der Weltbevölkerung versorgt (06.06.12)
Couponing: Fünf Tipps für erfolgreiches Coupon-Marketing (06.06.12)
Infografik: Praktikanten-Recruiting der besonderen Art (06.06.12)
Analytics datenschutzkonform einsetzen: Fairrank bietet kostenloses Prüf-Tool (06.06.12)
AdAudience: Springer, Holtzbrinck und OMS steigen ein (06.06.12)
Brian Johnson wird neuer Executive Vice President für Global Sales bei Tyntec (06.06.12)
Entwicklungssystem für Augmented-Reality-Inhalte für Printprodukte vorgestellt (06.06.12)
Sieben Fragen an Erik E. Schürmann, Amber Hotels (06.06.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?