Wie man hier Fallstricke vermeidet und Agentur wie Kunden zur High-Performance bringt, zeigt das iBusiness-Webinar
Chatbots als Shopersatz? Make, buy or Integrate?
Wie die Zukunft der Online-Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen aussieht.
Whitepaper abrufen

LinkedIn-Studie: Deutsche sind im Job weltweit am zufriedensten

21.10.16 Eine Umfrage von LinkedIn zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hat ergeben, dass Berufstätige in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern weltweit am zufriedensten sind. So geben 56,3 Prozent der in Deutschland Befragten an, 'erfüllt' oder 'sehr erfüllt' in ihrem Job zu sein. Am glücklichsten sind in Deutschland Personen, die ein eigenes Unternehmen leiten oder im höheren Management arbeiten. Männer sind prinzipiell zufriedener als Frauen.

Die Studie zeigt zwar, dass die Deutschen im Ländervergleich am zufriedensten sind. Nichtsdestotrotz sind immer noch 43,7 Prozent in beruflicher Hinsicht nicht besonders glücklich. Zudem haben bei der Befragung mehr als zwei Drittel der Deutschen angegeben, dass sie offen für eine neue Position wären, sollte sie ein Recruiter kontaktieren.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

(chart: LinkedIn)

Kollegen wichtiger als Gehalt

Bei der Frage, welche Faktoren sich positiv auf die Zufriedenheit im Job auswirken, antworten 37,6 Prozent der Befragten, dass die Beziehung zu den Kollegen am wichtigsten sei. Dieses Kriterium wird somit höher bewertet als das Gehalt (35 Prozent), gefolgt von Eigenverantwortung (31,4 Prozent) und der Tatsache einer Arbeit nachzugehen, die einen positiven Einfluss auf andere hat (28,1 Prozent). Fragt man allerdings HR-Verantwortliche, gehen die meisten (45 Prozent) davon aus, dass das Gehalt den größten Teil zur Zufriedenheit der Arbeitnehmer beitragen würde.

Um insgesamt zufrieden durch das Leben zu gehen, ist für fast die Hälfte der Befragten (42,4 Prozent) ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben elementar. Um eine bessere Work-Life-Balance zu haben, würden vier von fünf (78,8 Prozent) sogar ein geringeres Gehalt in Kauf nehmen.

Kleinstunternehmer stechen den Mittelstand aus

Die Studie zeigt auch, dass die Zufriedenheit mit der Zunahme der Verantwortung und Selbstbestimmtheit zunimmt: Personen, die ein eigenes Unternehmen haben, als Geschäftsführer arbeiten oder eine Position im höheren Management inne haben, geben am häufigsten an, 'sehr erfüllt' von ihrem Beruf zu sein (34,1 sowie 29,2 und 24,6 Prozent). Dagegen sagen nur 10,3 Prozent auf Junior-Level und 14,3 Prozent im mittleren Management, dass sie zufrieden sind.

Außerdem stechen die ganz großen und die ganz kleinen Unternehmen den Mittelstand aus, wenn es um die Mitarbeiterzufriedenheit geht: In Unternehmen mit 50 bis 249 Mitarbeitern geben lediglich 48,1 Prozent an 'erfüllt' oder 'sehr erfüllt' zu sein, bei den ganz kleinen (zwei bis neun Mitarbeiter) und den ganz großen Unternehmen (mehr als 5.000 Mitarbeiter) jeweils knapp über 67 Prozent. Im Geschlechtervergleich zeigt sich, dass Männer in ihrem Job generell etwas zufriedener sind, 60,3 Prozent geben hier an 'erfüllt' oder 'sehr erfüllt' zu sein, bei den Frauen liegt der Prozentsatz nur bei 48,2 Prozent.

Städteranking: Dortmunder am zufriedensten

Im Städtevergleich zeigt sich, dass in Dortmund die zufriedensten Berufstätigen leben, hier geben 62,7 Prozent an, 'erfüllt' oder 'sehr erfüllt' von ihrem Job zu sein. Im Folgenden das gesamte Städteranking:
  1. Dortmund
  2. Berlin
  3. Stuttgart
  4. Köln
  5. Hamburg
  6. Essen
  7. München
  8. Düsseldorf
  9. Frankfurt am Main

(Autor: Susan Rönisch)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.10.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?