Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Welche Ansätze, Methoden und Erfolge iBusiness bei der Zukunftsforschung hat
Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Vermarktung der Studienangebote und Studienstandorte der ostdeutschen Bundesländer
Anbieter/Agentur:Scholz & Friends Agenda
URLhttp://www.s-f.com

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 28.07.08)

Art der Meldung
Etat-Gewinn
Öffentlich zugänglich
Nein
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Behörden
Anwendungsbereich
Marketing
Zielplattform
Web
Auftraggeber
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt, Thüringer Kultusministerium, vertreten durch das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt
Projektleiter beim Auftraggeber
Koordination: Dr. Gerhard Wünscher
Projektleiter beim Anbieter
Geschäftsführung: Stefan Wegner
Projektmanagement, Konzept, Artdirektion, Design, Animation,Programmierung...
Strategie und PR
Beratung: Dr. Christof Biggeleben, Ellen Dietzsch, Nicolas Schwendemann
CD: Mirko Derpmann
Design: Marielle Heiß, Nadine Scribane

Werbung
Scholz & Friends Berlin
Geschäftsführung: Stefanie Wurst
Beratung: Alex Wittner
Kreation: Tim Bange, Christian Fries, Philipp Wöhler
FFF: Daniel Klessig, Mathis Rekowski

Online
Aperto AG
Geschäftsleitung: Kai Großmann
Beratung: Christian Artopé
Konzeption: Klaus Rüggenmann
Design: Ricardo Hahn
Aufgabe/Briefing
Scholz & Friends hat die länderübergreifende Dachkampagne zur Vermarktung der Studienangebote und Studienstandorte der ostdeutschen Bundesländer gewonnen. Die Agentur setzte sich gemeinsam mit dem Online-Partner Aperto in einer zweistufigen Ausschreibung durch.

Die orchestrierte Kampagne soll bis zum Jahr 2012 die Vorteile und Vorzüge eines Studiums in den Neuen Ländern kommunizieren und die Vorurteile gegenüber den ostdeutschen Studienorten entkräften. Auftraggeber sind die Kultusministerien der Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Bundesländer hatten sich im Rahmen des Hochschulpaktes 2020 mit der Bundesregierung auf die Marketingkampagne für die Hochschulen verständigt, um die Studienanfängerzahlen trotz des Bevölkerungsschwundes im Osten aufrechtzuerhalten. Zentrales Element der Kampagne ist eine Kooperation mit Deutschlands größter Schüler-Community SchülerVZ.
nach oben | Zurück zur Übersicht