Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Welche Ansätze, Methoden und Erfolge iBusiness bei der Zukunftsforschung hat
Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:BG Bahnen ELearning-Anwendung
Anbieter/Agentur:M.I.T. E-Solutions
URLhttp://www.mit.de

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 28.10.09)

Art der Meldung
Etat-Gewinn
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend),Inhaltliche Umsetzung (Content),Usability / Qualitätssicherung
Branche
Verbände
Anwendungsbereich
eLearning
Zielplattform
Web
Auftraggeber
Berufsgenossenschaft der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen (BG BAHNEN)
Projektleiter beim Auftraggeber
Jörg Weymann
Projektleiter beim Anbieter
Jörg Schrimpf
Projektmanagement, Konzept, Artdirektion, Design, Animation,Programmierung...
Jörg Schrimpf (Projektleiter)
Eva Leven (Autorin)
Tom Eichhorn (Artdirektion)
Kristina Fransbach, Pawel Walewski (Design)
Björn Wagner (Programmierung)
Werner Jansche (Regisseur Videoproduktion)
Dieter Wagner (Video-/Tonproduktion)
Entwickelt für (Betriebssysteme, Plattform, Browser...)
Keine eingeschränkte Zielplattform: Betriebssystem WINDOWS und LINUX; Browser Internet Explorer ab 6.0; Mozilla Firefox ab 2.0
Entwickelt mit (Autorensystem, CMS, Flash, 3D-Programm....)
M.I.T-eigenes Produktionstool WBTplus
Aufgabe/Briefing
Die Berufsgenossenschaft der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen (BG BAHNEN) hat zusammen mit M.I.T E-Solutions ein Lernprogramm zum Thema Konfliktprävention entwickelt. Ziel des Programms ist es, Situationen mit hohem Konfliktpotential in Bussen, S-Bahnen und Nahverkehrszügen frühzeitig zu erkennen und Strategien zu erlernen, um derartige Ereignisse zu vermeiden oder zu deeskalieren.

Auf wissenschaftlich fundierte Füße wurde das Lernprogramm durch die Begleitung durch das Institut Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (BGAG) gestellt.
Umsetzung/Lösung
Das Lernprogramm wird in Seminaren und Workshops mit Teilnehmern unterschiedlichster Verkehrsbetriebe eingesetzt. Ein theoretischer Teil erläutert unter anderem die psychologischen Ursachen von Konflikten. Im praktischen Teil des Programms werden für die zwei Zielgruppen Fahrer und Fahrausweisprüfer bzw. Zugbegleiter jeweils zwölf typische Konfliktsituationen dargestellt. Beispielsweise: Mehrere Männer belästigen eine Frau oder Jugendliche randalieren an einer S-Bahn. Je nachdem, wie die Kursteilnehmer auf die jeweilige Aktion reagieren, ändert sich im Lernprogramm der Fortlauf des Geschehens.
Budget
bis 200.000 Euro
nach oben | Zurück zur Übersicht