Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:ELearning-Projekt Clinical Use Cases
Anbieter/Agentur:Spirit Link Medical
URLhttp://www.spiritlink.de

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 16.02.10)

Art der Meldung
Etat-Gewinn
Öffentlich zugänglich
Ja
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption
Branche
Medizin
Anwendungsbereich
eLearning
Zielplattform
Web
Auftraggeber
Siemens Healthcare
Projektleiter beim Auftraggeber
Director Siemens Healthcare Academy
Projektleiter beim Anbieter
Michaela Keller
Entwickelt für (Betriebssysteme, Plattform, Browser...)
Windows, MAC OS; Browser (IE, Firefox); Benutzerverwaltung über TC Manager
Entwickelt mit (Autorensystem, CMS, Flash, 3D-Programm....)
Selbstentwickelte Produktionsumgebung für WBTs und CBTs; Adobe Flash
Aufgabe/Briefing
Mit dem E-Learning Projekt, das unter dem Titel „Clinical Use Cases“ im Jahr 2008 initiiert wurde, sollten mehr als 4.500 Vertriebsmitarbeiter von Siemens Healthcare die Möglichkeit erhalten, ihr klinisches Wissen zu vertiefen. Ziel war es, das Team optimal auf Gespräche mit Ärzten und Klinikvertretern vorzubereiten und ihnen das fundierte Fachwissen an die Hand zu geben, um ihre Ansprechpartner auf Augenhöhe zu beraten. Da das Vertriebsteam nahezu permanent unterwegs ist und selten große Leerlaufzeiten aufkommen, waren Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit neben dem starken Praxisbezug die wichtigsten Kriterien für die Erstellung des Trainings. Neben der Online-Version sollte eine Offline-Version zum Download bereitgestellt werden, um einen internetunabhängigen Zugriff auf das Training zu gewährleisten. Jetzt wird das Projekt mit weiteren Inhalten ausgebaut.
Umsetzung/Lösung
Auf Basis der von Siemens gelieferten Inhalte (Szenarien für die Clinical Use Cases) entwickelte Spirit Link Medical 18 unabhängige Lerneinheiten, die in jeweils 25 Minuten grundlegendes Know-How zu Prozessen und Arbeitsabläufen in verschiedenen klinischen Bereichen vermitteln. So besteht die Möglichkeit, auch kleinere Pausen und Wartezeiten für eine Lerneinheit zu nutzen. Drei Redakteure, die über langjährige Erfahrung im Verfassen medizinischer Texte verfügen, garantierten dabei die Korrektheit der Inhalte und die klare Herausarbeitung der Vorteile für den Arzt, wie beispielsweise akkurate Diagnosen in kürzester Zeit oder die Einsparung von Arbeitsschritten. Neben didaktischen Aspekten wie Verständlichkeit, Struktur und Erfolgskontrolle spielten der Design- und Edutainmentfaktor bei der Umsetzung des Trainings eine zentrale Rolle. Eine abwechslungsreiche Gestaltung mit Video-, Sound- und Animationselementen sorgt auf unterhaltsame Art und Weise für Lernerfolge; durch die mit einem Sprecher synchronisierten Animationen wurden darüber hinaus die Zusammenhänge verständlicher als mit statischen Grafiken.

Das E-Learning wurde als Online-Version für das Büro sowie als Offline-Version für den flexiblen Einsatz unterwegs konzipiert. Das verwendete Flash-Format ermöglicht eine offene und flexible Infrastruktur sowie die problemlose Einbindung multimedialer Anwendungen, die das Training vielfältig und abwechslungsreich gestalten. Für die Offline-Version können Mitarbeiter die einzelnen Lerneinheiten auf ihren Rechner herunterladen und diese individuell durchlaufen.

Die Erfolgskontrolle findet über einen Test statt, der sich aus mehreren Fragen am Ende jeder Lerneinheit zusammen setzt und nach erfolgreichem Durchlaufen aller Kapitel mit einem Zertifikat abschließt. Im Falle der Offline-Version werden die Antworten auf die Testfragen gespeichert; beim nächsten Online gehen des Mitarbeiters werden die Ergebnisse synchronisiert.
Ergebnis/Erfolg
Das Training wurde weltweit in mehreren Sprachen ausgerollt und fand große Zustimmung. Mehr als 1.000 Vertriebsmitarbeiter nahmen an der freiwilligen Umfrage im Anschluss an das E-Learning teil: Über 96% der Befragten gaben dabei an, das Gelernte in ihrer täglichen Arbeit gut umsetzen zu können, 88% wünschen sich weitere E-Learnings dieser Art, um ihr klinisches Wissen weiter zu vertiefen.
Budget
k.A.
nach oben | Zurück zur Übersicht