Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Opel Meriva 3D-Commercial
Anbieter/Agentur:Lucie_p
URLhttp://www.lucie-p.com

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 14.06.10)

Art der Meldung
Launch
Leistungen des Anbieters
Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Fahrzeugbau
Anwendungsbereich
Werbung
Zielplattform
Web,Andere Plattform
Auftraggeber
Adam Opel GmbH
Aufgabe/Briefing
Die Münchner Filmproduktion Lucie_p und das Münchner Posthaus ARRI Commercial haben gemeinsam für die Adam Opel GmbH einen der ersten 3D-Commercials für das europäische Kino und Internet produziert. Hauptakteur des Spots ist der neue Opel Meriva, der im Stil modernen Hollywoodkinos dreidimensional in Szene gesetzt wird. Der Kompaktvan steht für Innovation, Fortschritt und Räumlichkeit – Eigenschaften, die ganz klar auch den 3D-Spot bestimmen.
Umsetzung/Lösung
Der 60-Sekünder zeigt von Lucie_p gedrehte und in 3D gewandelte Szenen aus dem aktuellen Opel Meriva TV-Spot, die zudem durch speziell angefertigte computergenerierte 3D-Sequenzen erweitert wurden. Das in 2D gedrehte Filmmaterial wurde von den Verantwortlichen nachträglich in 3D konvertiert und aufwändig bearbeitet, um höchste Bildqualität sicherzustellen. Im Ergebnis sieht der Betrachter beeindruckende räumliche Bilder, die den neuen Opel Meriva in einem innovativem 3D-Produkterlebnis noch erlebbarer machen. Ausgestrahlt wird die Kinoversion u.a. in Deutschland, Österreich, Schweiz, den Niederlanden sowie Griechenland im Vorprogramm reichweitenstarker 3D-Blockbuster wie etwa Toy Story 3 oder Shrek 4.

Um den 3D-Effekt sowohl auf der Leinwand als auch im Web realisieren zu können, setzten Lucie_p und ARRI erstmalig auf die Verwendung zweier unterschiedlicher Technik-Verfahren. Für das Kinoerlebnis kommt das von Filmen wie „Avartar“ bekannte Projektionsverfahren zum Einsatz, bei dem ein einziger Projektor abwechselnd das linke und das rechte Bild projiziert. Für die Darstellung im Internet produzierten die Verantwortlichen eine anaglyphe Version des Spots mit Hilfe des Red-Cyan-Verfahrens, bei dem die Bilder nicht nebeneinander, sondern überlagert dargestellt werden. Während die Betrachter im Kino die bekannten Polarisationsbrillen nutzen können, stellt sich der räumliche Effekt im Web über stereoskopische Brillen mit in Cyan bzw. Rot gefärbten Folien ein.

Neben der Filmproduktion Lucie_p, welche bereits die Aufnahmen für den TV-Spot drehte und gemeinsam mit dem Posthaus ARRI Commercials sowohl konzeptionell als auch technisch die Endfertigung des 3D-Projekts verantwortete, waren zudem die Firmen Saasfee aus Frankfurt und RTT aus München an der Produktion der computergenerierten Sequenzen beteiligt. Die Agentur MRM Worldwide war als betreuende Kreativ-Agentur tätig.
nach oben | Zurück zur Übersicht