Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:3200-tiger.de
Anbieter/Agentur:Gelee Royale
URLhttp://www.geleeroyalemedien.de

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 27.08.10)

Art der Meldung
Launch
Öffentlich zugänglich
http://www.3200-tiger.de
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Karitative Einrichtungen
Anwendungsbereich
Marketing,Werbung
Zielplattform
Web,Andere Plattform
Auftraggeber
WWF Deutschland
Aufgabe/Briefing
„Tu’s für den Tiger!“: Die Hamburger Agentur Gelee Royale entwickelt eine Guerilla-Kampagne für den WWF – Deutschland als XXL-Plakat: Konzertierte Aktionen in sechs deutschen Städten bilden aufrüttelnden Appell – Online-Petition zur Rettung der letzten freilebenden Tiger wird auf internationalem Tiger-Gipfel übergeben
Umsetzung/Lösung
Der Tiger geht um. Mitten in Deutschland. Sechs deutsche Städte werden ab 27. August von den freilaufenden Tieren heimgesucht – zumindest im Rahmen der neuen Guerilla-Aktivitäten des WWF Deutschland.

Die Idee stammt von der Hamburger Agentur Gelee Royale, die die crossmediale Kampagne entwickelt hat. „Tu’s für den Tiger!“ verbindet auf spektakuläre Weise Street Art, Ambientprojektionen und Online-Welt miteinander. Mit einem Ziel: Auf der zentralen Web-Plattform www.3200-tiger.de wird (neben vertiefenden Infos zur Kampagne) eine Petition zur Rettung der letzten 3.200 freilebenden Tiger zu finden sein. Die Unterschriftenliste wird im Herbst auf dem internationalen Tiger-Gipfel an die verantwortlichen Politiker überreicht.

Mit der Aktion werden insgesamt sechs Metropolen für jeweils ein Wochenende zur Leinwand für die Tigerrettung umfunktioniert. Dann wird ein Wort mittels Tiger-Tape im Street Art-Stil auf besondere Weise im Straßenbild verankert. Nach sechs Städten ist die Botschaft komplett. Abends machen haushohe Ambient-Projektionen auf die Tiger-Kampagne des WWF aufmerksam, während Promotion-Teams Flyer an Hot-Spots verteilen. Alle Maßnahmen verweisen auf die Online-Petition unter www.3200-tiger.de.
nach oben | Zurück zur Übersicht