Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Schirn Kunsthalle Frankfurt
Anbieter/Agentur:Scholz & Volkmer
URLhttp://www.s-v.de/

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 28.03.11)

Art der Meldung
Launch
Öffentlich zugänglich
http://www.schirn.de/
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Kunst/Kultur
Anwendungsbereich
Marketing,Werbung
Zielplattform
Web,Andere Plattform
Auftraggeber
Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main GmbH
Aufgabe/Briefing
Ein Zyklop, der eine Brille sucht. Ein Hummer mit Telefon, der über Websites läuft. Es sind merkwürdige Dinge, die Scholz & Volkmer für die Schirn Kunsthalle Frankfurt zum Leben erweckt.

Für die Ausstellung zum 25-jährigen Jubiläum der Schirn Kunsthalle "Surreale Dinge. Objekte und Skulpturen von Dalí bis Man Ray" schnürt Scholz & Volkmer ein digitales Paket, das User auf unterschiedliche, aber immer unerwartete Weise auf die einzigartigen Exponate der Ausstellung aufmerksam macht.
Umsetzung/Lösung
Wer derzeit auf die Website der Schirn (www.schirn.de) geht, erlebt eine Überraschung. Ein Teil der Seite kippt um und sofort kommt ein Hummer angekrabbelt, der sich zum Key Visual der Ausstellung, das aphrodisische Hummer-Telefon von Salvador Dalí, aufbaut. Eine solche Form des Homepage-Takeovers findet nicht nur auf der Website der Schirn selbst statt, sondern auch auf den Seiten von Art - Das Kunstmagazin, dem Hatje Cantz Verlag, dem Schauspiel Frankfurt und der FAZ-online.

Eine neue Form des Ausstellungs-Marketing stellt ein Viral dar, welches speziell für die Ausstellung entwickelt wurde. Darin erlebt der User die
Reise eines merkwürdigen Mannes, der an einer Sehstörung leidet und keine passende Sehhilfe findet. Der überraschende Grund: Er ist ein Zyklop. Die Erlösung wartet in der Schirn: Dort befindet sich in der Ausstellung ein Objekt von Marcel Marien: "L'Introuvable", eine sehr spezielle Brille, die den Mann in Entzücken versetzt.

Insgesamt sind sieben Objekte der Ausstellung in die Filmhandlung integriert. Der Film wurde von Scholz & Volkmer in Zusammenarbeit mit Dropout-Films, Mainz, unter der Leitung von Regisseur Daniel Seideneder entwickelt und umgesetzt. Die Spezialisten von Visual Catering Frankfurt übernahmen die 3D-Animation, die Post Production stammt von Acht Frankfurt. Musik und Ton kommen aus den TonCafe Studios, Frankfurt.

Der Film läuft im YouTube-Kanal der Schirn (http://www.youtube.com/watch?v=GULTPSxsxfw ) und soll auch in Kinos im Rhein-Main-Gebiet zum Einsatz kommen.

In Kürze wird das Viral durch eine passende surreale Facebook App ergänzt, die dafür sorgt, dass der User sich selbst als Zyklop auf seinem
Facebook-Profil wiederfindet.
nach oben | Zurück zur Übersicht