Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Welche Ansätze, Methoden und Erfolge iBusiness bei der Zukunftsforschung hat
Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:dARsein
Anbieter/Agentur:Fraunhofer IGD
URLhttp://www.igd.fraunhofer.de

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 31.05.11)

Art der Meldung
Launch
Leistungen des Anbieters
Technische Umsetzung (Backend)
Branche
Kunst/Kultur
Anwendungsbereich
Entertainment/Infotainment,Marketing
Zielplattform
Mobile
Auftraggeber
Darmstadt Marketing
Aufgabe/Briefing
Besucher der Darmstädter Mathildenhöhe können künftig mit Hilfe von Erweiterter Realität in die Geschichte eintauchen. Die Anwendung dARsein steht ab dem 3. Juni für das iPhone zum Download bereit. Das Fraunhofer IGD hat die Anwendung in Kooperation mit Darmstadt Marketing konzeptionell entwickelt und technisch umgesetzt.
Umsetzung/Lösung
Der österreichische Architekt Joseph Maria Olbrich war ein bedeutender Vertreter des Jugendstils und Gründer der Darmstädter Künstlerkolonie. Sein Wohnhaus auf der Mathildenhöhe ist ein kunsthistorischer Anziehungspunkt und wurde nach dem Krieg nur vereinfacht wieder aufgebaut. Viele seiner ursprünglichen Merkmale sind nur auf historischen Materialien zu erahnen. Statt langer Internet-Recherche erscheint dieses Wissen bald auf dem iPhone.

Wird die natürliche Realität mit Zusatzinformationen überblendet, ist die Rede von Erweiterter Realität (engl. Augmented Reality, kurz AR). Die von den Forschern des Fraunhofer IGD, der Forschungseinrichtung für angewandtes Visual Computing, entwickelte Technik ermittelt Position und Blickrichtung vor Ort aufgenommener Fotos und sucht das passende historische Material in Echtzeit dazu aus.

Besuchern der Mathildenhöhe ermöglicht dARsein, die ursprünglichen Entwurfsskizzen oder historischen Bilder als Überlagerung des heutigen Gebäudes anzuschauen. Vergangenheit und Gegenwart werden vergleichbar.

Schon bald könnte in Darmstadt ein Rundgang mit dem Smartphone eine Zeitreise sein. Historische Stätten von Interesse werden einfach fotografiert und schon erlebt der Besucher unmittelbar die Stadtgeschichte.
nach oben | Zurück zur Übersicht