Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Battlefield 3
Anbieter/Agentur:Scholz & Volkmer
URLhttp://www.s-v.de

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 04.11.11)

Art der Meldung
Etat-Gewinn
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Unterhaltungselektronik
Anwendungsbereich
Entertainment/Infotainment,Marketing,Werbung
Zielplattform
Web
Auftraggeber
Electronic Arts/Dice
Aufgabe/Briefing
Scholz & Volkmer entwickelt die digitale Kampagne für Battlefield 3, das neue Actionhighlight 2011 aus dem Hause Electronic Arts/Dice. Für den weltbekannten Spielehersteller und -publisher setzte die Kreativagentur die Action aus dem Spiel auf außergewöhnliche Weise auch außerhalb des Games fort.
Umsetzung/Lösung
Battlefield 3 gilt als der realistischste First-Person-Shooter auf dem Markt. Grafik, Sound und Spielatmosphäre setzen neue Maßstäbe innerhalb des Genres. Vom Realismus, der die besondere Spielatmosphäre und das packende Spielerlebnis begründet, leitet sich die Kernidee der Kampagne ab: „Du bist mittendrin. Schneller als du denkst.“ Das Kampagnenkonzept von Scholz & Volkmer umfasst Maßnahmen von der Erstellung von Bannern für diverse Online-Portale und Newskanäle über einen kompletten YouTube-Channel bis hin zur Facebook-App.

Die Banner inszenieren die Schnelligkeit, mit der Battlefield 3 den User ins Kampfgeschehen zieht. Mittels Tracking werden relevante Informationen wie Datum, Uhrzeit und Ort erfasst und im Banner eingeblendet. Anschließend gezeigte Szenen simulieren Kampfhandlungen quasi vor der eigenen Haustür.

Der Takeover in den YouTube-Channel wirkt geläufig, der User hat primär den Eindruck, er befinde sich auf einer üblichen YouTube-Seite und bekommt den neuesten Trailer gezeigt. Doch auch hier wird er überrascht: Plötzlich zoomt die Kamera auf, das Videofenster ist in einer Spielszene integriert, und der User – jetzt in der klassischen Ego-Perspektive – wird angegriffen.

Mithilfe der Facebook App für Battlefield 3 wird der User auch bildlich zum „Man on Fire“. Eine einfache Mechanik verwandelt den User per Foto-Integration in einen Battlefield-Soldaten in der Optik des Key-Visuals. Mit dem Profilbild kann der Anwender demonstrieren, wie sehr er für das Action-Highlight des Jahres „brennt“.
Wie ein roter Faden zieht sich der Kerngedanke des Konzepts (Mittendrin. Schneller als du denkst.) durch alle Medien der Kampagne. Die Lokalisierung innerhalb der Online-Banner, der Überraschungsmoment des Channels und der User selbst als „Man on Fire“ in der Facebook-App. So wird die fesselnde Wirkung des Action-Highlights des Jahres auch außerhalb des Spiels weitergeführt.
Ergebnis/Erfolg
Mit sämtlichen Maßnahmen konnte Scholz & Volkmer die Bekanntheit von Battlefield 3 steigern und in neue Kundensegmente vordringen, die nicht zur Kernzielgruppe von EA gehören: Gelegenheitsspieler und allgemein Gameinteressierte.
nach oben | Zurück zur Übersicht