Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Welche Ansätze, Methoden und Erfolge iBusiness bei der Zukunftsforschung hat
Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Mein Lieblingseinkauf heißt jetzt Penny
Anbieter/Agentur:Serviceplan Campaign
URLhttp://www.serviceplan.com

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 07.05.12)

Art der Meldung
Launch
Öffentlich zugänglich
http://www.penny.de/
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Handel
Anwendungsbereich
Werbung
Zielplattform
Web,Andere Plattform
Auftraggeber
PENNY Markt Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Projektmanagement, Konzept, Artdirektion, Design, Animation,Programmierung...
Verantwortlich zeichnet das Team um die Serviceplan Campaign-Geschäftsführer Christoph Everke (Kreation) und Alexander Escher (Beratung).
Aufgabe/Briefing
„Mein Lieblingseinkauf heißt jetzt PENNY“ – unter diesem Motto startet der Discounter heute eine breit angelegte integrierte Kampagne zur Einführung seiner neuen Eigenmarke unter eigenem Namen: PENNY. Das Kommunikationspaket wird in TV, Print, Online, Out-of-Home sowie am Point of Sale umgesetzt. Zu einem späteren Zeitpunkt werden auch Hörfunk-Spots folgen.
Umsetzung/Lösung
Schauplätze der beiden Spots sind zum einen ein Luxushotel, in dem sich ein frisch verheiratetes Ehepaar beim Concierge nach Sehenswertem in der Umgebung erkundigt, und zum anderen ein Restaurant, in dem sich zwei Männer über die Lieblinge in ihrem Leben unterhalten. Die Lösung ist in beiden Fällen ganz einfach: „Erstmal zu Penny“ und die neue Marke PENNY entdecken. Auch die Verpackungen der Eigenmarke sind Thema der Spots. Die von der Peter Schmidt Group gestalteten Produkte zeichnen sich alle durch kleine, handgezeichnete Illustrationen aus, die in animierten Produktspots zum Leben erwachen.

Zu sehen sind die Print-Anzeigen in zielgruppenaffinen Publikums- und General Interest-Medien. Sonderanzeigen in redaktionellem Stil werden zudem im Focus geschaltet. Die Out-of-Home-Werbemittel werden an über 28.000 Stellen in ganz Deutschland zu sehen sein.
nach oben | Zurück zur Übersicht