Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Virtuelle Schuhanprobe für Görtz
Anbieter/Agentur:Kempertrautmann
URLhttp://www.kempertrautmann.com/

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 31.05.12)

Art der Meldung
Launch
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Bekleidung
Anwendungsbereich
Marketing,Werbung
Zielplattform
Web,Digital Signage,Andere Plattform
Auftraggeber
Görtz GmbH
Projektleiter beim Auftraggeber
Michael Jacobs, Bereichsleiter Marketing und Kommunikation
Projektmanagement, Konzept, Artdirektion, Design, Animation,Programmierung...
Verantwortlich auf Agenturseite:
Executive Creative Direction: Martin Drust
Creative Direction: Gordian Frank, Sebastian Burghardt
Art-Direction: Sebastian Burghardt
Interactive Design: Jonas Eriksson
Design Assistant: Julian Knappe
Copywriting: Gordian Frank
Online Concept: Samir Behlsen
Technical Direction: Nestor Gómez, Artefacto Estudio
Kundenberatung: Alexandra Schlegel, Claudia Dührkop

Produktion: The Shack GmbH, LIGA_01 COMPUTERFILM GmbH
Media: Ströer Out-of-Home Media AG
Fotograf: Frederic Streicher
Aufgabe/Briefing
Die Hamburger Werbeagentur Kempertrautmann entwickelte für das Schuhhaus Görtz ein System, das es erstmals ermöglicht, Schuhe virtuell und in 3D anzuprobieren.
Umsetzung/Lösung
Gesteuert wird die Anwendung durch hologramartiges Navigieren - bislang bekannt aus Filmen wie Iron Man oder Minority Report. Die Entwicklung in Zusammenarbeit mit dem mexikanischen Software-Spezialisten Prof. Nestor Gomez dauerte vierzehn Monate.

Für die Anprobe stellt sich der Kunde vor einen großen Bildschirm. Mit drei synchronisierten Microsoft Kinects werden dann die Füße abgetastet. Auf dem Bildschirm sieht der Kunde nicht nur sich, sondern auch die ausgewählten Schuhe, die in Echtzeit gerendert und an die Füße angepasst werden. Der Effekt: Der Kunde sieht sich so, als würde er mit den anprobierten Schuhen vor einem Spiegel stehen.

Gefällt ein Schuh, leiten QR-Codes direkt zum entsprechenden Modell im Online-Store. Alternativ können die Kunden einen Schnappschuss auf Facebook laden und Freunde nach ihrer Meinung fragen.

Am 12. April war Premiere am Hamburger Hauptbahnhof, wo zusammen mit dem Out-of-Home-Media Unternehmen Ströer eine Stele des Out-of-Home-Channels zum interaktiven Spiegel wurde. Die virtuelle Schuhanprobe kann jederzeit und überall zur Verkaufsförderung eingesetzt werden.
nach oben | Zurück zur Übersicht