Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Welche Ansätze, Methoden und Erfolge iBusiness bei der Zukunftsforschung hat
Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:residenztheater.de
Anbieter/Agentur:Sirup°, Agentur für neue Medien
URLhttp://http:/7www.sirup-media.com

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 05.07.12)

Art der Meldung
Launch
Öffentlich zugänglich
http://www.residenztheater.de/
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Kunst/Kultur
Anwendungsbereich
Marketing
Zielplattform
Web
Auftraggeber
Bayerisches Staatsschauspiel
Aufgabe/Briefing
Krise, Kinderwunsch, Häkelhose, Heimat. Solche Begriffe blicken dem User entgegen, wenn er die neue virtuelle Präsenz des Residenztheaters residenztheater.de über den Menüpunkt ‚Inspiration’ betritt.

Entwickelt und kreiert hat die neue virtuelle Präsenz die Berliner Agentur Sirup° als digitale Leadagentur des Residenztheaters. Dazu erarbeitete die Agentur das Kreativ- und Designkonzept gemeinsam mit Ingo Sawilla, zuständig für die Online-Kommunikation des Theaters, und führte die gesamte technische Umsetzung aus. Weitere Projekte für das Theater sind bereits in Planung.
Umsetzung/Lösung
Beim Klick auf „Krise“ sortiert sich die Mashup-Seite neu und zeigt verschiedenste Kacheln in Schwarz und Rot: Hinter ihnen verbergen sich Texte und Filme rund um Tschechows ‚Kirschgarten’ und Franz Xaver Kroetz’ ‚Du hast gewackelt’.

Beim Stöbern stößt der Nutzer u. a. auf eine Beschreibung der Stücke und auf Interviews mit der Bühnenbildnerin Rebecca Ringst und dem Regisseur Frank Castorf. Oder er klickt auf ein Schauspielerporträt und erfährt, wann dieser das nächste Mal auf der Münchner Bühne steht.

Das Ziel des Theaters ist damit erreicht: Der Besucher taucht intuitiv über die im Magazincharakter gehaltene Website in die Theaterwelt ein. Über einzelne Beiträge aus den Social Networks Facebook und Twitter kann er in Dialog mit dem Theater treten. Zudem finden sich auf der Startseite der aktuelle Spielplan, das Spielzeitheft zum Herunterladen, Beiträge zu Schauspielern und Videos zu den Inszenierungen. Alle Beiträge sind als unterschiedliche Kacheln angelegt, die ein Mosaik ergeben.

Und wer schon genau weiß, welches Stück er wann sehen will, kommt auf der Website über eine herkömmliche Navigation schnell ans Ziel. Jeden Termin kann er direkt in seinen Kalender übernehmen und natürlich online Karten kaufen.
nach oben | Zurück zur Übersicht